zur Navigation springen

Flensburger Tageblatt

09. Dezember 2016 | 03:13 Uhr

ÖPNV : Mehr Busse für das südöstliche Gewerbegebiet

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Linie 14 fährt ab Fahrplanwechsel vom Fördepark zum Technologiezentrum / Zehn-Minuten-Takt für Rude

Mit dem Fahrplanwechsel im Dezember wird Aktiv-Bus das wachsende Gewerbegebiet im Südosten der Stadt besser an das Busnetz anbinden. Entsprechende Pläne stellten gestern Vertreter des Busunternehmens sowie des Technologiezentrums und der Hochschule Flensburg vor.

Allein im Technologie- und Gewerbezentrum (TZ) an der Ecke Lise-Meitner-Straße/Eckernförder Landstraße arbeiten heute rund 240 Personen bei der Wireg und in 40 kleinen Unternehmen. Doch in den zurück liegenden Jahren ist vor allem das neue Gewerbegebiet Peelwatt am Marie-Curie-Ring gewachsen. Auch dort sind Menschen beschäftigt, die womöglich gern mit dem Bus zur Arbeit fahren.

Die Linie 14, die vom Zob zum Fördepark fährt, werde künftig werktags grundsätzlich auf dem Rückweg über Lise-Meitner-Straße, Eckernförder Landstraße, Schleswiger Straße (Haltestelle St. Pauli) zurück zum Zob fahren, erläuterte Bela Bergemann (Aktiv-Bus). Damit wäre dieser Bereich in einem 20-Minuten-Takt dreimal pro Stunde an das Busnetz angebunden. Bisher komme der Bus meist nur einmal pro Stunde, so Bergemann, und fahre stattdessen vom Fördepark direkt zurück zum Zob.

Die vorgesehene Veränderung führe zudem dazu, dass die 14 künftig im Bereich Rude besser zum Takt der Linie 12 passt, die vom Südermarkt kommend die Rude auf dem Weg nach Weiche bedient. Mit der neuen Taktung werde Rude künftig im Zehn-Minuten-Takt mit der Innenstadt verbunden, sagt Bergemann.

Wireg-Geschäftsführer Michael Otten betonte die „Achse Campus – Technologiezentrum – Unternehmen“, die zunehmend an Bedeutung gewinne. Es gebe eine starke Start-up-Szene im Bereich IT und Kommunikation mit vielen Neugründungen, viele davon im TZ. Die Nähe von Wireg und TZ zu den Hochschulen sei besonders wichtig – zum einen fachlich-inhaltlich, aber auch mit Blick auf die Infrastruktur.

Seit 2011 gibt es das Dr. Werner Jackstädt-Zentrum als Verbindungsglied zwischen den Flensburger Hochschulen und der Wirtschaft; das Zentrum verfügt über ein eigenes Büro im Technologiezentrum. „Der Transfer zwischen beiden Einrichtungen ist verstärkt worden“, sagte Prof. Rainer Kreuzhof.

Bei zwei Veranstaltungen in der nahen Zukunft – Campus Career Day am 9. November und „#Finanzierung“ am 1. Dezember – stellt Aktiv-Bus einen Bus-Shuttle für Studierende zur Verfügung.

Die direkte räumliche Verbindung zwischen Campus und TZ bleibt schwierig, weil die Bahnlinie nach Kiel einen kurzen Weg unterbindet. Mit dem Bus müsste man entweder erst zum Zob fahren und dort auf die 12 umsteigen; alternativ kann man am Bahnhof umsteigen, die Serpentine hinauf zur Schleswiger Straße gehen und dort die 12 nehmen. Der direkte Weg über die Peelwatt-Brücke ist heute nur noch für Radfahrer und Fußgänger offen. Diese Strecke ist allerdings nicht beleuchtet und zudem in einem schlechten baulichen Zustand.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 15.Okt.2016 | 19:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen