zur Navigation springen

Semesterstart in Flensburg : Mehr als 4000 Studenten an der Hochschule Flensburg

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Knapp 200 Erstsemester starten in Bachelor- und Masterstudiengänge – immer mehr davon aus dem Ausland

Es ist ein bisschen wie am ersten Schultag: neugierige Blicke, aufgeregte Gesichter – nur die Schultüte fehlt. Knapp 200 Neulinge sind gestern Morgen vom Vizepräsidenten der nördlichsten Hochschule Deutschlands, Prof. Dr. Thomas Severin, zum Sommersemester begrüßt worden.

Er freut sich besonders über die gestiegene Anzahl an Studenten aus dem Ausland: „Mit sechs Prozent sind es mehr als im letzten Jahr, das fördert das interkulturelle Verständnis an der Hochschule“, sagte der Interims-Hochschulchef in der offiziellen Begrüßung. Mit 68 Prozent sind nach wie vor die Schleswig-Holsteiner am stärksten vertreten in der Studentenschaft, 26 Prozent kommen aus anderen Teilen Deutschlands.

Insgesamt zählt die Hochschule mittlerweile mehr als 4000 Studentinnen und Studenten – Tendenz steigend. Sie verteilen sich auf vier verschiedene Fachbereiche:

>Maschinenbau, Verfahrenstechnik, maritime Technologien

> Energie und Biotechnologie

>Information und Kommunikation

>Wirtschaft

Ein besonderes Augenmerk werde im Konzept auf die internationale Ausrichtung des Studiums gelegt: „Die englische Sprache in den Fachbereichen ist nicht mehr nur ’nice to have’, sondern ein ’must have’“, sagt der Vizepräsident im Bereich Internationales, Prof. Bosco Lehr. Er verweist dabei auf die 60 Partner-Hochschulen im internationalen Raum. Dieser Vorsatz findet sich auch im Motto des Instituts wieder: „Ganz nah und weit voraus“ heißt es dort mit Blick in die Zukunft. „Wir sind da, um mit Ihnen zu arbeiten – und wir haben da auch richtig Bock drauf, denn Sie sind der Sinn unseres Berufes“, motiviert der Dekan des Fachbereiches Wirtschaft, Prof. Volker Loos, die jungen Menschen am frühen Montagvormittag.

Ebenfalls stellen sich der Allgemeine Studierenden-Ausschuss (Asta) und die Fachschaften ihren neuen Kommilitonen vor und machen dabei auf die vielen Möglichkeiten aufmerksam, die Freizeit neben dem Studium zu gestalten. Ob Brauereiführung oder Schnitzeljagd: Gerade in der ersten Hochschul-Woche gibt es ein tolles Programm, um Flensburg, den Campus und neue Freunde kennenzulernen. Einige angehende Wirtschaftswissenschaftler waren bereits am Freitagnachmittag von der Hafenspitze zu Forschungszwecken zur Flens-Brauerei am Munketoft gezogen.

Bera-May Ruhberg, 21, kommt eigentlich aus der Nähe von Kiel, hat sich aber bewusst für Flensburg als neue Heimat entschieden. „Besonders beeindruckt hat mich das praxisnahe Studium, und auch die Stadt gefällt mir bis jetzt super“, erzählte die Betriebswirtschafts-Studentin.

„Ich wünsche mir ein Studium, das mich herausfordert und Spaß bringt“, ergänzt die Flensburgerin und ebenfalls Neu-Studentin Kristina Gruber, 20.

Für Kurzentschlossene gibt es übrigens noch freie Studienplätze an der Hochschule Flensburg. Zum Sommersemester können die Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaft, Seeverkehr, Nautik und Logistik sowie die Studiengänge Schiffstechnik-Schiffsbetriebstechnik und Energiewissenschaften belegt werden, ferner die Masterstudiengänge Biotechnology and Process Engineering, eHealth, Wind Engineering, Systemtechnik, Internationale Fachkommunikation sowie Angewandte Informatik. Infos hierzu stehen auf der Website www.hs-flensburg.de oder gibt es bei der Studienberatung montags 9-12 Uhr und 13.30-15.30 Uhr, mittwochs und donnerstags 9-12 Uhr.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Mär.2017 | 06:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen