zur Navigation springen

Schafflund : Letzter Vorhang für das Kindertheater

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Nach 20 Jahren wird die Aufführungsreihe in Schafflund eingestellt – es fehlt an Organisatoren und Besucherzuspruch.

Schafflund | Dem König aus Afrika war unendlich langweilig, selbst Elefant, Geier oder Antilope konnten ihn nicht aufmuntern. Das sahen die kleinen und großen Zuschauer in der Aula der Schule Schafflund allerdings ganz anders. Sie waren fasziniert von den bezaubernden Kostümen und den Bewegungen der Tiere und standen ganz auf ihrer Seite. Mit „Jabahee“ präsentierte die Gruppe Adesa aus Ghana afrikanische Märchen, viel Musik, Tanz und beeindruckende Akrobatik – und die Kinder durften zu den mitreißenden Rhythmen die Bühne erobern. „Ich war schon einmal hier, als ich noch mehr Haare auf dem Kopf hatte“, meinte Reinhard Nii Ayi Conen, der mit Adesa schon viele Programme für Kindertheaterbühnen entwickelt hat, „aber heute bin ich ein bisschen traurig, weil es in Schafflund das letzte Mal ist.“

Diese wehmütige Stimmung teilt er mit Heike Marten, die seit 15 Jahren das „Kindertheater des Monats“ am Leben erhält. Einmal im Monat bereitet sie für den Sonntagnachmittag alles vor, um Familien lebendiges Theater zu bieten, und das in hoher Qualität für wenig Geld. „Es gibt noch etwas anderes neben Computer, Nintendo oder Kino“, erklärt sie ihr Engagement, das ihre gesamte Familie mitträgt, deshalb sei ihr so wichtig, Kinder richtiges Theater oder Puppentheater erleben zu lassen.

Angefangen hat die Schafflunder Erfolgsgeschichte vor 20 Jahren, als Volkert Petersen mit seiner kleinen Tochter Lisa in Flensburg ein Kindertheater besuchte. Davon beeindruckt, setzte er alles daran, dass Schafflund mit in den Reigen der Anbieter aufgenommen wurde. Seitdem lag die Planung in den Händen seiner Frau Ilse, Vorsitzende des Ortskulturrings.

So waren sie nun alle zur Abschiedsvorstellung gekommen: Die inzwischen erwachsene Lisa mit ihren Eltern, der Vorstand des Ortskulturrings und das Helferteam von Heike Marten, Bärbel Matzen und Tanja Kretschmann; Christina Thomsen war verhindert.

Leicht gefallen war ihnen der Entschluss, das Kindertheater zu beenden, keineswegs, aber zwei Gründe ließen eine Fortsetzung nicht mehr zu. Einerseits konnte trotz aller Bemühungen niemand gefunden werden, der die Abwicklung federführend übernehmen wollte, zumal dazu auch die gesamte Werbung im Vorwege gehört. Andererseits nahmen die Besucherzahlen in der letzten Zeit kontinuierlich ab. Darunter kamen viele inzwischen von außerhalb, gleichzeitig zeigten Familien aus Schafflund und Umgebung immer weniger Interesse.

Zum Abschied war die Aula mit 110 Besuchern noch einmal gut gefüllt. Ihnen gab Heike Marten die Empfehlung mit: „Besucht in Zukunft die Spielorte in Flensburg.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen