zur Navigation springen

Flensburger Tageblatt

27. Februar 2017 | 14:47 Uhr

Kooperative Promotionen an Uni Flensburg und FH Kiel

vom

Flensburg | "Es gibt keinerlei Grund für Hochmut. Wo wir uns fachlich ergänzen, ziehen wir Gewinn aus den Kooperationen mit den Kolleginnen und Kollegen von den Fachhochschulen", sagt der Präsident der Universität Flensburg, Prof. Dr. Werner Reinhart. Deswegen hat er gemeinsam mit Prof. Dr. Udo Beer, dem Präsidenten der Fachhochschule (FH) Kiel, den Vertrag einer Forschungskooperation geschlossen. Darin vereinbaren die beiden Hochschulen "zur Förderung der regionalen Zusammenarbeit und der Fachkräfteentwicklung im Lande ein gemeinsames Vorgehen in der Forschung und bei der Beratung zu ausgewählten Teilgebieten ihrer Bereiche". Beer sieht in der Übereinkunft eine Stärkung der schleswig-holsteinischen Hochschulen. Er hofft, so Talente in der Region halten zu können.

Das Wissenschaftsministerium gibt für sechs Stellen für kooperative Promotionen über drei Jahre insgesamt etwa 1,3 Millionen Euro. In den Forschungsbereichen Medienwissenschaften und Soziale Arbeit, Erziehungswissenschaften vereinbarten die Hochschulen die gemeinsame Betreuung von Abschlussarbeiten und Promotionsverfahren. Durch diese "kooperative Promotion" können auch Absolventen der FH Kiel dort einen Doktortitel machen oder die Promotion an der Uni Flensburg beantragen.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Jun.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen