zur Navigation springen

Flensburger Tageblatt

24. März 2017 | 16:54 Uhr

Einzelhandel in Flensburg : Holm-Passage verhandelt mit neuen Mietern

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Der Frankfurter Liegenschaftsmanager sieht gute Entwicklung - der Vertrag für eine 2000-Quadratmeter-Fläche steht vor dem Abschluss.

Claudio Schmidt hat die Flensburger Einzelhandels-Szene intensiv studiert. Und jetzt hat der Liegenschaftsmanager auf dem Weg zu seinem Ziel, der Reaktivierung der Holmpassage, eine Reihe offener Baustellen – mit vielversprechenden Aussichten.

Die Corestate Capital Group (Luxemburg / Frankfurt) hatte zum Jahreswechsel die Passage gekauft. Zuständig im Konzern für das Flensburger Projekt ist Claudio Schmidt. Die Neuerwerbung nannte er in einem ersten Gespräch im November vergangenen Jahres einen „ungeschliffenen Rohdiamanten“.

Er berichtet, dass er in den vergangenen Wochen viel Energie daran gesetzt habe, um den Flensburger Markt kennenzulernen. So habe er alle Gesprächspartner, manchmal auch Passanten, um Stichworte zum Thema Holmpassage gebeten, um sich einen Überblick über Stärken, Schwächen und Wünsche zu verschaffen.

Nach seinen Worten gelingt es in diesen Wochen, neue Mieter für die Passage zu gewinnen. Namen nennt Schmidt jetzt noch nicht. Zunächst allerdings gehört die Passage den Handwerkern. So würden im früheren Gastro-Bereich die Einrichtungen der ehemaligen Läden entfernt. Mit drei künftigen Nutzern sei er im Gespräch über deren Vorstellungen für die Gestaltung der Geschäfte. Zu der Behauptung, die Filiale von Schlachter Jepsen werde in dem früheren Gastro-Bereich erweitert, wollte Schmidt nicht Stellung nehmen, räumte allerdings ein, Bestandsmieter erhielten Vorrang für die Realisierung ihrer Ideen. Eine konkrete Absicht möchte Claudio Schmidt bei der Neuvermietung des Gastro-Bereiches umsetzen: In seinen Gesprächen hätten die Flensburger immer wieder bedauert, dass es in der Stadt kein Geschäft gebe, in dem sie Fisch kaufen können. „Ich möchte in der Holmpassage ein gut geführtes Fischgeschäft ansiedeln.“ Und die Sushi-Bar, von der Schmidt vor einigen Monaten sprach? Die sei eine Option für ein Geschäft, die nach Vergabe der Flächen an größere Mieter bleibe.

Ein großes Problem kann Schmidt nach eigenen Worten als erledigt abhaken: So sei es gelungen, einen Nachmieter für die stattliche Fläche von 2000 Quadratmetern zu finden, die bisher das Callcenter des dänischen Telekommunikationsunternehmens TDC belegt hatte. TDC ist inzwischen in das neue Geschäftszentrum an der Rathausstraße umgezogen, doch das Ende des Leerstandes in den oberen Etagen der Holmpassage zeichne sich ab. Schmidt: Mit dem neuen Mieter würden gerade die Verträge zum Unterschreiben ausgetauscht.

Verständnis hätten die Denkmalschützer für die Absicht gezeigt, die Holmpassage an ihrer Fassade zum Holm hin besser sichtbar zu machen. Dabei werde die Passage auf die Vorgaben des Denkmalschutzes eingehen.

Mit ein paar organisatorischen Maßnahmen hat Schmidt das Parkhaus der Holmpassage neu am Markt platziert. Die Öffnungszeiten am Abend sind verlängert worden. 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Mär.2017 | 14:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen