zur Navigation springen

Flensburger Tageblatt

08. Dezember 2016 | 15:36 Uhr

Straßenbau in Flensburg : Herbstzeit ist Asphaltzeit

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

40 000 Quadratmeter neuer Belag für mehrere Hauptstraßen im Stadtgebiet / Arbeiten ab Montag bis in den November

Flensburgs Straßennetz wird zur Herausforderung: neue Baustellen, neue Sperrungen, neue Behinderungen. Die Straßenbauer werden in allen Stadtteilen aktiv und – um die Behinderungen möglichst klein zu halten – auch in den Nächten arbeiten. Vielfach sind Vollsperrungen der Hauptstraßen notwendig.

Herbstzeit ist Asphaltzeit. Das Land hat Geld für den Straßenbau überwiesen, die Kasse für den Krieg gegen Risse und Schlaglöcher ist gut gefüllt. Aber das Wetter muss mitspielen: Für eine neue Straßendecke darf es nicht regnen, und die Temperaturen müssen mindestens sieben Grad erreichen – sonst pellt die neue Schicht Asphalt wieder vom Untergrund ab, wenn sie durch den Verkehr belastet wird. Daraus ergibt sich nach Auskunft des Technischen Betriebszentrums (TBZ) der Stadt: Witterungsbedingt kann es zu Verschiebungen beziehungsweise Verlängerungen der Sperrungen kommen. Aktuelle Hinweise geben die örtliche Baustellen- und Umleitungsbeschilderung.

Das TBZ spricht von großflächigen Sanierungen. Addiert werden über fünf Kilometer Straßen aufgemöbelt, mit mehr als 40  000 Quadratmetern Fläche. Die Pläne des TBZ sehen vor, die Arbeiten auch in den Herbstferien zu erledigen. Sie sollen am Montag, 17. Oktober, beginnen und voraussichtlich bis Freitag, 25. November, andauern.

Diese Straßen sind betroffen:

Taruper Hauptstraße zwischen Osttangente und Norderlück/Kreuzlücke wird vom 17. bis 19. Oktober (8 Uhr) voll gesperrt. Weiträumige Umleitungen sind ausgeschildert. Die Durchfahrt zwischen Ringstraße und Richard-Wagner Straße bleibt frei.

Duburger Straße: Der Bereich zwischen Schloßstraße und Hochstraße sowie der Burgplatz werden vom 18. bis 20. Oktober jeweils in der Zeit von 20 Uhr bis 5 Uhr des nächsten Tages voll gesperrt. In der ersten Nacht werden die Flächen gefräst, in den weiteren wird die neue Asphaltdecke aufgebracht.

Flurstraße: Der Straßenzug Flurstraße/Marienhölzungsweg wird zwischen Waldstraße bis einschließlich Einmündungsbereich Hermann-Löns-Weg am 24. und 25. Oktober jeweils von 20 Uhr bis 5 Uhr des nächsten Tages voll gesperrt.

Lilienthalstraße: Der Bereich zwischen Friedensweg und Zufahrt Citti-Park wird am 26. und 27. Oktober jeweils in der Zeit von 19 Uhr bis 6 Uhr gesperrt. Eine Umleitung erfolgt über Ochsenweg und B 199/ Am Friedenshügel.

Munketoft: In der Nacht vom 31. Oktober (20 Uhr) auf den 1. November (5 Uhr) wird die Strecke zwischen Mühlendamm bis zur Osttangente für Fräsarbeiten vollständig gesperrt. In der Nacht darauf vom 1. (20 Uhr) auf den 2. November (5 Uhr) wird dann bei Vollsperrung der Abschnitt vom Mühlendamm bis zur Einmündung Kanzleistraße asphaltiert. Für die weiteren Asphaltierungsarbeiten von der Kanzleistraße bis zur Osttangente wird die Straße tagsüber am 3. und 4. November voll gesperrt.

Husumer Straße: Vom 7. November wird der Bereich zwischen B 200 und Tegelbarg stadteinwärts voll gesperrt, stadtauswärts steht in diesem Bereich nur eine Fahrspur zur Verfügung. Eine Umleitung stadteinwärts wird ausgewiesen.

Westerallee: Das Fräsen erfolgt in der Zeit vom 21. (20 Uhr) bis 22. November (5 Uhr). Dazu muss der Bereich von der B 199 bis zur Emil-Nolde-Straße abschnittsweise voll gesperrt werden. Der erste Abschnitt von der B 199 bis zur Heinrich-Kaufmann-Straße wird für die Asphaltierung vom 22. November (20 Uhr) bis 23. November (5 Uhr) gesperrt. Die restliche Strecke (Heinrich-Kaufmann-Straße bis Emil-Nolde-Straße) wird ebenfalls in Nachtarbeit vom 23. auf den 24. November und tagsüber am 25. November asphaltiert und bleibt dafür gesperrt.

Auch kleinere Straßen im Stadtgebiet erhalten einen neuen Belag. Dies betrifft die Campusallee, die Friedrich-Ebert-Straße, den Frösleeweg, die Querstraße, die Straße Zur Baumschule und den Adelbyer Kirchenweg. Der Hinweis des TBZ: Auch hier lassen sich kurzfristige Beeinträchtigungen nicht vermeiden.

Und dann kommt noch das Alltagsgeschäft: Dem Wasserrohrbruch am Rathaus (wir berichteten) ging ein Wasserrohrbruch in der Straße Friedenshügel voraus. Das Aufreißen einer Fahrspur für die Reparatur reichte nicht, inzwischen ist auch der zweite Streifen aufgerissen. Der Autoverkehr muss sich in beiden Richtungen die Fahrstreifen der Gegenfahrbahn teilen.

Angekündigt ist für dieses Wochenende das Ende der Reparaturarbeiten an der Eisenbahnbrücke im Verlauf der Husumer Straße, Höhe Tegelbarg.

 

zur Startseite

von
erstellt am 15.Okt.2016 | 12:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen