zur Navigation springen

Flensburger Tageblatt

24. März 2017 | 23:07 Uhr

Sterni-Park in Flensburg : Handwerkerhaus im Dienst der Integration

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Staatssekretärin Anette Langner schnitt gemeinsam mit Sterni-Park-Geschäftsführerin Leila Moysich das rote Schleifenband durch.

Nima sitzt schon gespannt auf gepackten Taschen in der Sterni-Park-Jugendhilfeeinrichtung Satrup, denn gerade ist das ehemalige Hotel Handwerkerhaus Flensburg nach Umbau als Unterkunft für junge unbegleitete Flüchtlinge eingeweiht worden. „Es ist besser für mich in Flensburg zu wohnen, weil ich in Flensburg arbeite“, erklärt Nima und freut sich schon auf sein neues Zimmer.

Staatssekretärin Anette Langner schnitt gemeinsam mit Sterni-Park-Geschäftsführerin Leila Moysich das rote Schleifenband durch – das Handwerkerhaus ist damit offiziell eingeweiht. Es sei wichtig, dass die jungen Flüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen, lobte Langner die Zusammenarbeit zwischen dem Betreiber und der Handwerkskammer, bei der die geflohenen jungen Leute eine Qualifizierungsmaßnahme durchlaufen. Kammer-Geschäftsführer Björn Geertz richtete sein Wort direkt an die Jugendlichen. „Lernen, lernen, lernen“, lautete sein Appell.

Danach konnten alle Gäste, darunter der erste Kreisrat Walter Behrens, die stellvertretende Stadtpräsidentin Inge Krämer und der erste stellvertretende Kreispräsident Holger Groteguth, das Haus bei einem Rundgang selbst in Augenschein nehmen. Seit mindestens 100 Jahren steht das Gebäude in der Augustastraße 2. Handwerker haben es einst für Handwerker gebaut, um jungen Gesellen auf der Wanderschaft eine Unterkunft zu bieten. Nima zum Beispiel erlernt den Friseur-Beruf. Von seinem neuen Quartier aus hat er kurze Wege zur Arbeit und zur Handwerkskammer. Am Wochenende ist er mit 21 anderen Geflohenen eingezogen.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 06.Mär.2017 | 23:07 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen