zur Navigation springen

Flensburger Tageblatt

04. Dezember 2016 | 15:21 Uhr

Hallelujah – Gloria ist da!

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Kirchengemeinde Fruerlund freut sich über die Anschaffung einer neuen Orgel – Einweihung beim Gottesdienst am Sonntag

„Die Stiftung des Bildes soll als Impuls verstanden werden – sie soll anderen Mut machen.“ Das sagte der Künstler Uwe Appold, als er im März letzten Jahres der Kirchengemeinde Fruerlund eine Acrylmalerei aus seinem Zyklus „Sommervergnügen“ vermachte. Seine Stimme wurde erhört. Der Erlös von 1000 Euro war Anschubfinanzierung und gleichzeitig Startschuss für die breit angelegte Spendenaktion unter dem Motto „Gloria für Gloria“.

Es war Eile geboten. Denn die alte Orgel hatte ihren Geist mehr oder weniger aufgegeben. Für den Erwerb eines neuen Modells mit dem vielversprechenden Namen „Gloria exzellent“ waren 18  500 Euro erforderlich. Es handelt sich um eine digitale Orgel, ein Instrument der Zukunft. Sie wird über einen Computerchip gesteuert, ein PC mit spezieller Software bildet die Basis. „Dennoch können wir auf einen Organisten natürlich nicht verzichten“, sagt Pastorin Anke Andersson lachend. Drei Honorarkräfte werden diese Aufgabe abwechselnd übernehmen.

Tatsächlich gelang es, die benötigte Summe in einem eng bemessenen Zeitfenster von März bis Dezember 2015 einzuwerben. Einen großen Anteil an diesem Erfolg hat Sylta Nowc mit ihrer Kreativität, die sie beim „Fundraising“ an den Tag legte. Sie wurde vom Kirchengemeinderat zur Orgelbeauftragten bestimmt und füllte diese Aufgabe mit Leidenschaft aus. Organisierte Orgelessen und Orgelkonzerte, die von Ehrenamtlichen realisiert wurden, ließ nach dem Gottesdienst Weinsuppe mit Schinken servieren, es gab Rübenmus zum Erntedank...

Ein Ehepaar entwickelte die Idee zu einem Krimi-Dinner mit einem Drei-Gänge-Menü, das zudem Geld in die Gemeindekasse spülte. Auch die Landeskirche beteiligte sich mit einem vierstelligen Betrag aus ihrem Bonifizierungsfonds. „Wir haben Zuspruch sogar von völlig fremden Menschen bekommen“, freut sich Sylta Nowc, „und diese Resonanz hat uns getragen.“

Alle namentlich bekannten Spender haben eine Dankeskarte und Einladung zum festlichen Gottesdienst am kommenden Sonntag um 14.30 Uhr erhalten. An diesem Tag soll „Gloria“ zum ersten Mal erklingen, Organist Sven Rösch sitzt an den Tasten und wird mit Klangbeispielen die ganze Bandbreite ihrer Möglichkeiten offenlegen.

Für Nachhaltigkeit ist gesorgt. Die aus massiver Birke gefertigte Orgel soll etwa 30 Jahre lang halten. „Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit können ihr nichts anhaben“, sagt Pastorin Anderssen. Gloria Dei – zum Ruhme Gottes!

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 29.Nov.2016 | 08:48 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen