zur Navigation springen

Munkbrarup : Friedel und Erich Petersen gaben sich vor 60 Jahren das Jawort

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Beim Tanzen haben sie sich kennen gelernt, jetzt sind sie seit sechs Jahrzehnten verheiratet.

Munkbrarup | Bei einem Tanzfest im Dorfkrug von Munkbrarup hatte Friedel Petersen 1952 ihren späteren Ehemann Erich Petersen kennengelernt. Bis die Beiden sich schließlich näherkamen, „hätt dat doch war duurt“. Aber schließlich fanden sie zueinander – am Ostersonntag, 20. April 1957, heirateten sie und wohnten zunächst in einem neun Quadratmeter großen Raum im Elternhaus des Bräutigams.

Der 1935 im Weeser Ortsteil Rothenhaus geborene Erich Petersen absolvierte nach der Schule eine Lehre als Dreher und arbeitete lange in diesem Beruf. Bevor er 1998 in Rente ging, war er noch 20 Jahre als Hausmeister der dänischen Schule in Glücksburg tätig.

Aufgewachsen in Munkbrarup, hatte seine 1937 geborene Frau nach Schule, vielen Jahren in fremden Haushalten und als Näherin eine Anstellung im dänischen Kinderheim und später an der dänischen Schule in Glücksburg gefunden. 1997 ging sie in Rente.

1960 errichteten die Eheleute in Rothenhaus ein Eigenheim. 1987 kauften sie ein Haus in Munkbrarup, in dem sie bis heute wohnen und sich selbst versorgen. Die Aufgabenteilung ist klar. „Mein Mann macht den Außendienst im Garten und alles Handwerkliche, und ich bin im Haus zuständig.“ 30 Jahre waren beide häufig mit dem Campingwagen unterwegs, bis nach Norwegen. Heute steuert Erich sein Auto nur noch im Nahbereich.

Am heutigen Tag der Diamantenen Hochzeit gibt es einen Empfang für offizielle Gratulanten. Die eigentliche Feier mit der Familie, zu der drei Kinder, sechs Enkel und seit Kurzem ein Urenkel gehören, sowie mit Freunden und Nachbarn findet am Sonntag in Langballigau statt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen