zur Navigation springen

Flensburger Tageblatt

03. Dezember 2016 | 03:25 Uhr

SHMF : Flensburg wird Festival-Schwerpunkt

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Fünf Konzerte finden im Deutschen Haus und in der Robbe & Berking-Werft statt. Das Konzert von Nigel Kennedy am 3. Juli ist ausverkauft.

Flensburg | Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus: In Flensburg werden in den Monaten Juli und August internationale Koryphäen der Klassik erwartet. Festivalintendant Christian Kuhnt stellte am Donnerstagabend das Programm des Schleswig-Holsteinischen Musik Festivals für die Fördestadt vor.

Mit insgesamt fünf Konzerten ist das SHMF hier wieder zu Gast – wie schon im Vorjahr. Aber eine deutliche Steigerung gegenüber der Vergangenheit. „Flensburg gehört inzwischen zu den wichtigsten Spielorten“, betonte Kuhnt. Das würde man auch daran erkennen, dass die Konzerte bereits jetzt schon sehr gut nachgefragt seien.

Stars wie Nigel Kennedy, Sir András Schiff und Hakan Hardenberger sowie der gefeierte Nachwuchspianist und Leonard-Bernstein-Preisträger Jan Lisiecki treten im Deutschen Haus auf, in der Robbe & Berking-Werft wird die A-cappella-Band „basta!“ im besten Sinne Gute-Laune-Musik machen. Während für dieses Konzert höchste Eile geboten ist, weil es nur noch Restkarten gibt, wird man auf Tickets für Nigel Kennedy vergeblich hoffen. Der Auftritt ist bereits ausverkauft. „Die einzige Chance besteht darin, sich auf die Warteliste setzen zu lassen“, sagte Festival-Sprecherin Bettina Brinker. Es könne immer mal wieder vorkommen, dass Restkontingente zurückgehen.

In seiner launigen Rede hob Christian Kuhnt auch den Nordbezug zu Joseph Haydn hervor, dem das SHMF in diesem Sommer die Komponisten-Retrospektive widmet. „Haydn, dessen Schwiegervater aus Hamburg stammte, reiste 1795 in die Hansestadt, um die Witwe von Carl Philipp Emanuel Bach zu besuchen, denn für ihn war dieser Bach-Sohn ein großes Vorbild – eine schöne Randnotiz zu unserem diesjährigen Schwerpunktkomponisten.“ Man wollen aber vermeiden, das Festival akademisch zu gestalten. „Wir haben Künstler eingeladen, sich auf uns einzulassen und ihre Sicht auf Haydn zu präsentieren.“

Musikalisch umrahmt wurde die vom Flensburger Festivalbeirat organisierte Präsentation in den Räumen der Kanzlei Jensen & Emmerich von dem talentierten Duo David Moosmann (Violine) und Mitja Stockhaus (Violoncello). „Die ehrenamtliche Arbeit der örtlichen Beiräte ist enorm wichtig für uns“, sagte Bettina Brinker. „Sie sorgen durch ihre liebevolle Betreuung dafür, dass sich die Künstler an den Auftrittsorten wie zu Hause fühlen.“


Karten können telefonisch, per Brief, Fax oder E-Mail sowie im Internet bestellt werden: Kartenzentrale Schleswig-Holstein Musik Festival, Postfach 3840, 24037 Kiel, Telefon 0431-23 70 70, Fax 0431-23 70 711, E-Mail: bestellung@shmf.de. In Flensburg gibt es Tickets bei der Tourismus Agentur Flensburger Förde, Rote Straße 15-17 / Klostergang, Telefon 0461-9090920. Die Kartenzentrale ist von Montag bis Freitag telefonisch in der Zeit von 9 bis 18 Uhr erreichbar. Bestellungen werden in der Reihenfolge des Eingangs sortiert und bearbeitet.



zur Startseite

von
erstellt am 17.Apr.2016 | 18:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen