zur Navigation springen

Flensburger Tageblatt

05. Dezember 2016 | 13:36 Uhr

Zwischen Großsolt und Bistoft : Fahrer rettet sich aus brennendem Lkw auf L 193

vom

Gerade noch rechtzeitig stoppte der Fahrer sein Gespann und verließ das Führerhaus. Dann ging der Lkw in Flammen auf.

Großsolt | Ein Lkw ist auf der L 193 zwischen Großsolt und Bistoft (Kreis Schleswig-Flensburg) ausgebrannt. Der Fahrer blieb unverletzt.

Als der Fahrer des Lkw bemerkte, dass mit seinem Fahrzeug etwas nicht stimmte, war es bereits zu spät. Er stoppte das Gespann, Sekunden später schlugen bereits Flammen aus dem Motorraum empor. Nach dem Eingang des ersten Notrufes alarmierte die Rettungsleitstelle Nord umgehend die örtlichen Feuerwehren und einen Rettungswagen der Berufsfeuerwehr Flensburg.

Als die freiwillige Feuerwehr Bistoft als erste die Einsatzstelle erreichte, stand die Zugmaschine bereits in Vollbrand. Meterhoch schlugen die Flammen aus dem Fahrzeug. Schnell war klar, dass das wenige Wasser auf dem Löschfahrzeug bei weitem nicht ausreichen würde. Erst als die Feuerwehr Großsolt anrückte, konnte der Brand effektiv bekämpft werden. Während der Löscharbeiten gab es plötzlich einen lauten Knall. Der brennende Vorderreifen des LKW platzte und flog rund sechs Meter weiter in den Straßengraben. 

Nach rund 30 Minuten war der Brand unter Kontrolle. Mit Wasser und Löschschaum konnten die Flammen erstickt werden. An dem LKW entstand Totalschaden. Die L193 war während der Lösch- und Bergungsarbeiten bis in den Abend hinein gesperrt. Der Fahrer des LKW blieb unverletzt. Als Ursache wird ein technischer Defekt angenommen.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 20.Jul.2016 | 18:43 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert