zur Navigation springen

Flensburger Tageblatt

10. Dezember 2016 | 12:00 Uhr

Start in Glücksburg : Ein Wochenende im Namen des Apfels

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Traditionsreiche Apfelfahrt des Flensburger Museumshafens mit anschließendem Apfelfest

Alle Apfelliebhaber kommen dieses Wochenende voll und ganz auf ihre Kosten. Apfelmus, Apfelsaft, Apfelschnaps und Bratäpfel sind nur ein Teil der gebotenen Köstlichkeiten. Denn Mitte Oktober dreht sich wieder alles um den Apfel.

Die Apfelfahrt erinnert an frühere Zeiten, als auf kleinen Frachtseglern die Ernte der Saison (nicht nur Äpfel, sondern auch anderes Obst und Gemüse) über die Förde nach Dänemark und Flensburg verschifft wurde.

Das Spektakel begann heute Mittag, als Traditionssegler vom Flensburger Museumshafen mit dem Ziel Glücksburg ablegten. In der Zeit wurden bereits rund eine Tonne frische Äpfel einer Apfelplantage der Region von einem Gespann zweier Schleswiger Pferde zur Promenade der Glücksburger Seebrücke gezogen. Geladen waren vier verschiedene Apfelsorten, wie Boskop und Holsteiner Cox. Nach Ankunft der Segler in Glücksburg waren Gäste und Einheimische gefragt: Für den Weg von der Kutsche zu den Schiffen haben Alt und Jung mit angepackt um die große Masse an Äpfeln zu transportieren. Oft wurde zu zweit angepackt, um die schweren Kisten sicher zu den fünf Schiffen zu bekommen. Als alle Äpfel verladen waren setzten die Segler zum so genannten Apfeltörn zurück nach Flensburg an.

Der dänische Bootsbauer Bjarne Kiholm (63) ist einer der Seglerkapitäne und hat mit seinem eigenen Schiff an der Fahrt teilgenommen. Für ihn gab es auf dem Weg zurück nach Flensburg noch einen Zwischenstopp in Gråsten. Die kommenden Tage verkauft er auf dem Apfelfest von seinem Boot aus frische Austern. „Das Besondere an der Apfelfahrt ist die alte Tradition und die Mischung von Äpfeln mit dem Maritimen,“ freut sich Kiholm.

Begleitet von einem köstlichen Duft kam man bereits heute in den Genuss ein paar Gerichte der Apfelküche probieren zu können, wie Apfel-Zwiebel-Suppe oder klassische Waffeln mit Apfelkompott. Abgerundet wurde das kleine Programm von stimmungsvoller Live-Musik, die Lust auf eine Seefahrt machte.

Morgen und Sonntag geht das Programm von 10 Uhr bis 19 Uhr im Flensburger Hafen auf dem Bohlwerk beim Apfelfest weiter. Geboten werden auch Kinderaktivitäten rund um das Thema Apfel und Schiff, Glücksspiele, Musik und natürlich allerlei kulinarische Apfelspezialitäten. Verkauft werden die verschiedenen regionalen Speisen, wie auch Räucherfisch, teilweise von den Schiffen aus. Im Vordergrund steht bei den hausgemachten Köstlichkeiten steht vor allem der regionale und biologische Aspekt.

Die Einnahmen der Apfelfahrt gehen wie jedes Jahr an das Schifffahrtsmuseum.

 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Okt.2016 | 16:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen