zur Navigation springen

Flensburger Tageblatt

08. Dezember 2016 | 23:10 Uhr

Schwerer Verkehrsunfall : Drei Verletzte nach Frontalzusammenstoß bei Satrup

vom

Zwei Autos prallten aufeinander. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Pkw auf eine angrenzende Weide geschleudert.

Rüde | Am Samstagabend gegen 22.15 Uhr heulten die Sirenen in Satrup (Kreis Schleswig-Flensburg) und Umgebung. Auf der Hauptstraße in Rüde war es zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen. Aus bislang ungeklärter Ursache waren ein Audi A4 und ein Audi A3 im Kreuzungsbereich der Mooswatter Straße frontal zusammengestoßen. Durch die Wucht des Aufpralls wurden beide Pkw auf eine angrenzende Weide geschleudert. Ersthelfer in nachfolgenden PKW und Anwohner, die durch einen lauten Knall aufgeschreckt wurden, leisteten umgehend erste Hilfe.

Anhand der ersten Notrufe wurde ein Großaufgebot an Rettungskräften alarmiert. Anfangs war die Rede von bis zu vier schwer verletzten und eingeklemmten Personen in den Unfallfahrzeugen. Die umliegenden freiwilligen Feuerwehren wurden zur technischen Hilfe alarmiert. Vier Rettungswagen, die Notärzte aus Kappeln und Schleswig, sowie der leitende Notarzt des Kreises Schleswig-Flensburg und der organisatorische Leiter Rettungsdienst rückten nach Mittelangeln aus.

Glücklicherweise war beim Eintreffen der Feuerwehr keiner der Insassen eingeklemmt. Zwei Verletzte befanden sich noch in den Unfallwagen, die Türen ließen sich jedoch öffnen. Eine Person wurde zu dem Zeitpunkt bereits durch Ersthelfer neben einem der Unfallwagen betreut. Nach Auskunft des Einsatzleiters der Feuerwehr waren alle Unfallbeteiligten ansprechbar. Alle drei wurden nach einer Erstversorgung vor Ort mit schweren Verletzungen in die umliegenden Krankenhäuser gebracht.

Für Aufregung sorgte die Information, dass sich möglicherweise noch ein vierter Insasse in den Unfallfahrzeugen befunden und sich möglicherweise vom Unfallort entfernt hatte. Glücklicherweise konnte kurz darauf Entwarnung gegeben werden, es soll sich keine weitere Person in den Fahrzeugen befunden haben.

Die Unfallfahrzeuge mussten durch Abschleppunternehmen geborgen werden. Die Hauptstraße zwischen Rüde und Mohrkirch war für rund zwei Stunden voll gesperrt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

von
erstellt am 10.Jul.2016 | 09:24 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert