zur Navigation springen

Flensburger Tageblatt

10. Dezember 2016 | 13:53 Uhr

Flensburger Ferienschwimmen : Die Schule der Wasserratten

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Seit zehn Jahren wird im Freibad Weiche Kindern kostenlos das Schwimmen beigebracht

Im Land zwischen den Meeren liegt Flensburg ganz oben. Dass heißt aber nicht, dass an den Stränden von Ostseebad und Solitüde alle Grundschüler perfekt schwimmen können. Gut möglich, dass sich die Schwimmfähigkeiten der Flensburger Schulkinder im vergangenen Jahrzehnt deutlich verbessert haben.

Einer bundesweiten Studie der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) zufolge kann etwa jeder zweite Viertklässler nicht sicher schwimmen. Und in Flensburg? Hier bildet seit mittlerweile einem Jahrzehnt der „Förder- und Trägerverein Jugendtreff Weiche“ Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren im Freibad Weiche zu echten Wasserratten aus – ein Modellprojekt, das in dieser Zeit ohne Vorbild ist.

Heiko Intemann und sein Betreuer-Team zeigen den Kindern alles von der Pike auf. Es gibt fünf Gruppen. Ein komplett unerfahrenes Kind beginnt in der Gruppe „Wassergewöhnung“, worauf die „Schwimmerlernung“ folgt. Darauf aufbauend können sie dann in der dritten Gruppe das Seepferdchen-Abzeichen erwerben. Danach kommt die Bronze-Gruppe, und die kleinen Profis befinden sich in der Gold-/Silbergruppe.

Dieses Jahr nehmen 200 Kinder an der Ausbildung teil. Es sind ganz überwiegend Kinder der Flensburger Grundschulen, jedoch gibt es auch einige Kinder aus den Nachbargemeinden, vor allem aus Harrislee und Handewitt, sowie Kinder mit körperlichen Beeinträchtigungen der Max von der Grün-Schule.

Das Konzept zeigt bereits Erfolge. Nach zwei Wochen haben 21 Kinder das „Seepferdchen“ geschafft, 20 Kinder holten sich Bronze. Auch bei den Eltern kommt das Projekt gut an. „Mein Sohn ist an der Falkenberg-Schule. Er hatte vorher Seepferdchen und versucht jetzt Bronze, was er auch schaffen wird“, Khosro Allafian aus Flensburg, Vater des siebenjährigen Yassin it sich ganz sicher.

Wie kam das Projekt seinerzeit zustande? Die Stadt Flensburg suchte vor zehn Jahren einen Träger, der die Schwimmausbildung für Kinder im kleinen Freibad Weiche übernahm. Heiko Intemann, Beisitzer im Vorstand des Jugendtreff Weiche ließ sich nicht lange bitten. So schloss der Verein den Vertrag mit der Stadt. Bis vor wenigen Jahren war dieses kostenfreie Modell in Schleswig-Holstein sogar einzigartig. Anfangs zu zweit, bilden mittlerweile neun erfahrene DLRG-Rettungsschwimmer die Kinder aus. Der Kurs findet jährlich für drei Wochen in den Sommerferien statt. „Sollte es aber Kinder geben, die das Schwimmen noch lernen könnten, dann kann der Kurs für eine Woche verlängert werden“, verspricht Heiko Intemann. Die Kinder können jedes Jahr wiederkommen, um ihre Erfahrung und ihr Können zu erweitern. Die Ausbilder stehen mit Rat und Tat zur Seite, erklären die Schritte und motivieren die Kinder, im und außerhalb des Schwimmbeckens. Badeunfälle gab es bisher keine. „Das bisher schlimmste während der zehn Jahre war ein Wespenstich“, scherzt Heiko Intemann.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 10.Aug.2016 | 18:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen