zur Navigation springen

Flensburger Tageblatt

27. Juli 2016 | 19:12 Uhr

Hafenspitze : Das Bellevue steht vor dem Neuanfang

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Ein Kieler Unternehmen will das Gebäude und das Betriebsvermögen der insolventen Betreibergesellschaft erwerben und plant Investitionen. Ob das Bellevue wieder den Beach Club betreiben wird, steht noch nicht fest.

Flensburg | Eine stadtbekannte Lokalität steht vor einem kompletten Neuanfang: Die Gaststätte „Bellevue“ an der Hafenspitze wird an das Kieler Unternehmen AC Immobilien verkauft. Damit endet eine jahrelange Hängepartie, die im Jahr 2009 mit der Insolvenz des damaligen Pächters begann. Schon im Frühjahr könnte das traditionsreiche Lokal wieder in neuer Regie eröffnen, sagte Insolvenzverwalter Ygglev Stintzing.

Wenn die Verträge erst unterschrieben sind, endet eine Ära. Das Bellevue schien untrennbar mit der Gastwirt-Ikone Horst Bernsmann verbunden zu sein, der mit seiner Partnerin Marion Sliwka über die Jahre nicht nur den Dauerzwist mit der Stadt, sondern auch Einbrüche, Beach-Club-Konkurrenz, Schlechtwetter-Sommer und letztlich auch die Insolvenz durchzustehen schien.

Doch mit dem Verkauf des Gebäudes durch die Kappelner Firma Im Jaich kommt jetzt wohl tatsächlich der Umbruch. Der neue Besitzer plant offenbar Investitionen in den gastronomischen Komplex in bester Flensburger Wasserlage. Dabei ist er allerdings an den vorhabenbezogenen Bebauungsplan gebunden, der 2007 beschlossen und nie umgesetzt wurde. Er bezieht sich vor allem auf die Umwandlung der überdachten Südterrasse in einen festen Gebäudeteil und um eine flexible Überdachung der Wasserterrasse. AC-Geschäftsführer Frank Cohrt war gestern nicht für eine Stellungnahme zu erreichen; das Unternehmen residiert unter der gleichen Adresse wie die August Cohrt Getränke GmbH & Co. KG in Kiel-Wellsee.

Doch mit dem Verkauf des Hauses ist es nicht getan. Cohrt will offenbar auch das Betriebsvermögen – also vor allem die Einrichtung – der Betreibergesellschaft Bellevue an der Hafenspitze uG, die Insolvenz angemeldet hat, erwerben. Hierüber verhandelt er mit dem Insolvenzverwalter Ygglev Stintzing und ist sich mit diesem auch einig geworden.

Und dann ist noch die Stadt mit im Boot: Denn das Bellevue steht auf städtischem Grund, Noch-Besitzer Jaich hat ein Erbbaurecht, das noch zwölf Jahre dauert. Cohrt verhandelt mit dem Fachbereich Vermögen über eine Verlängerung des Erbbaurechts, wie Fachbereichsleiter Michael Draeger auf Anfrage bestätigte. Entscheiden müsse hierüber aber der Finanzausschuss.

Ob das Bellevue in diesem Sommer wieder wie schon 2013 den benachbarten Beach-Club betreiben wird, stehe noch nicht fest, sagte Stadt-Pressesprecher Thomas Kuchel. Das Vergabeverfahren werde derzeit vorbereitet.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 21.Jan.2014 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert