zur Navigation springen

Flensburger Tageblatt

26. Juli 2016 | 21:50 Uhr

Dänemark : Danfoss-Mitbegründerin Bitten Clausen stirbt mit 103 Jahren

vom
Aus der Onlineredaktion

Bitten Clausen war das Oberhaupt einer der reichsten Familien Dänemarks und eine Förderin der Region Nordschleswig.

Norborg/Flensburg | Bitten Clausen, die Mitgründerin der Weltfirma „Danfoss“, ist im Alter von 103 Jahren gestorben. Als sie 1939 ihren Mann Mads heiratete, steckte der Kühlaggregat-Betrieb noch in den Kinderschuhen. Erst 1946 tauften sie den Betrieb in Danfoss. An den Unternehmensentscheidungen der folgenden Jahre wirkte sie tatkräftig mit. In den Nachkriegsjahren sorgten die Clausens mit ihrem Festhalten an der Produktion in Nordschleswig dafür, dass der Region trotz schwerer Strukturkrise die Abwanderung der jungen Bevölkerung erspart blieb.

Clausen zählte zu den bedeutendsten Geschäftsfrauen Dänemarks. Zusammen mit ihrem früh verstorbenen Mann Mads Clausen machte die in Hadersleben aufgewachsene Telefonistin den Thermostatproduzenten zur größten Industriefirma des Landes – mit einem jährlichen Umsatz von bis zu 4,7 Milliarden Euro.

Als Mads Clausen im Jahr 1966 verstarb, übernahm Bitten den Vorsitz im Aufsichtsrat, wo ihr Wirkungsdrang sich voll entfaltete. Ein wichtiger Teil ihres Wirkens war die Einführung der modernen unternehmerischen Gesellschaftsverantwortung, die einen freiwilligen Beitrag der Wirtschaft zu einer nachhaltigen Entwicklung beinhaltet. In der Region Süddänemark setzte sie sich für die Pflege sozialer Standards ein. Darüberhinaus ist sie Gründerin vieler gemeinnütziger Organisationen und Stiftungen.

Die Eröffnung der Produktionsstätte in Flensburg Klues im Jahre 1958 markierte den rasanten Aufstieg von Danfoss. Wie andere dänische Firmen drang Danfoss durch Produktionsverlegung in den europäischen Markt ein. Deutschland gehörte der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft an, Dänemark nicht. Über Jahrzehnte blieb die Firma mit teilweise über 2000 Mitarbeitern einer der größten Arbeitgeber der Stadt. 2009 ging die Ära zu Ende.

Im Jahr 1975 wurde sie zum Ritter des Dannebrogsordens geschlagen und 1990 zum Ritter ersten Grades ernannt. Ihr ältester Sohn Jørgen M. Clausen – aktueller Vorstandsvorsitzender bei Danfoss – sagt zu Ritzau: „Wir sind natürlich sehr betroffen darüber, dass wir unsere Mutter, Großmutter und Urgroßmutter verloren haben. Meine Geschwister und ich haben unsere Mutter verloren, die bis zum Schluss der Sammelpunkt der Familie war. Während ihres ganzen Lebens strahlte sie bei allem was sie Tat, geschäftlich oder privat, menschliche Wärme aus. Wir sind dankbar, dass sie dieses lange und ereignisreiche Leben leben konnte und bis zum Schluss aktiv sein konnte."

zur Startseite

von
erstellt am 08.Mär.2016 | 11:52 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen