zur Navigation springen

Flensburger Tageblatt

08. Dezember 2016 | 05:17 Uhr

Flensburger Förde : Braune Suppe statt klarem Wasser: Die Zweigeißelalge ist Schuld

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Die Farbe der Flensburger Förde lädt aktuell nicht zum Baden ein. Was Wasserproben ergeben haben.

Flensburg | „Die armen Quallen!“, rief die Radfahrerin, als sie die verendeten Glibbertiere im dunkelbraunen Wasser des Industriehafens treiben sah. Vielen Passanten war die braune Färbung in Hafen und Innenförde aufgefallen. Ursache ist das auf Grund der Hitze vermehrte Auftreten der Zweigeißelalge (Prorocentrum minimum), so Hauptkommissar Christian Arndt, Wasserschutzpolizei Flensburg. Man habe Proben genommen und an das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) geschickt. Ergebnis: ungefährlich. Angesichts der Wetteraussichten könne sich das optische Phänomen in den kommenden Tagen noch verstärken.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 22.Jul.2016 | 17:53 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen