zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Flensburger Tageblatt

28. August 2014 | 17:06 Uhr

Alt-Hippies rockten Wedinger Sporthalle

vom

Song-Drama "Ewig Jung" begeisterte an zwei Abenden mehr als 400 Zuschauer

Handewitt | Zwei Stunden lang ein und dasselbe Bühnenbild, dazu sechs auf über 90 Jahre gestylte Schauspieler, die sich nur langsam bewegen. Ob diese Starrheit wirklich ein Publikum begeistern kann? Ein klares "Ja" erntete die "Broschmann & Finke Theater Company" mit ihrem Song-Drama "Ewig Jung", das an gleich zwei Tagen in der Schulsporthalle Weding aufgeführt wurde. "Das war spitze", meinte Gerd Geppert, Vorsitzender des veranstaltenden Handewitter Kulturrings. Er besuchte beide Vorstellungen, die insgesamt mehr als 400 Menschen anlockten. Die waren rundum zufrieden. Sogar Techniker Stephan Wilstermann wurde mit Applaus bedacht, als er in der Pause über die Bühne schritt.

Anzeige
Anzeige

Es ging teilweise skurril zu, dabei paarte sich schwarzer Humor mit Situationskomik. Harmonische Mitklatsch-Lieder waren den Bühnen-Senioren aus dem Jahr 2050 zu wenig. Immer wenn "Schwester" Lena Mahrt den ehemaligen Theaterraum ihrer Altersresidenz verließ, entpuppten sich die anderen Akteure als "ewig jung". Erinnerungen an alte Open-Air-Festivals entzündeten Hymnen wie "I love Rock ’n’ Roll". Wenn dabei "Alt-Hippie" Arne Christophersen von der Bühne fiel, wurde er mit vereinten Kräften zurückgeholt. Unbeschadet demonstrierte er kurz darauf zusammen mit dem Klavier-Virtuosen und Extrem-Nuschler Nick Nordmann, wie man ein gutes Dutzend Evergreens der 60er und 70er Jahre in zwei Minuten verpackt.

"Alter Scholli", mokierte sich nicht nur Michael Wempner über die häufig nicht immer zitierfähigen Vokabeln seiner Darsteller-Kollegin Marita Dorsch-Persch. Häufig wurden Nettigkeiten ausgetauscht, es gab einen Stromausfall und einen Beinprothesen-Verlust. Dirk Magnussen quietsche fidel zu "Saturday Night Fever" und bildete das vorletzte Mal ein "Bühnen-Paar" mit Carola von Sturmfeder, die ab Januar in eine Baby-Pause geht. Unkostümiert versteht sich.

"Das Leben ist schön, das alt werden nicht", trällerte Lena Mahrt und bekam von den "alten Herrschaften" einen "Blattschuss" verpasst. Rechtzeitig zum Finale war sie aber wieder auf den Beinen. Zugabe erwünscht. "Come on, Barbie, let’s go party!"

zur Startseite

von ki
erstellt am 18.Dez.2012 | 05:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Grossalarm in Flensburg : Diako: Patient raucht im Krankenbett

Rauchentwicklung auf dem Krankenhausflur sorgte für einen Großalarm in Flensburg.