zur Navigation springen

Grundhof : Allmende versteigert den Abendhimmel

vom
Aus der Redaktion der Schleswiger Nachrichten

Die Allmende fand erstmals unter neuer und deutlich verjüngter Leitung statt.

Grundhof | Erstmals unter neuer und deutlich verjüngter Leitung fand im Landgasthaus Bönstrup die diesjährige Allmende statt. In einem kurzen Grußwort verlieh der Grundhofer Bürgermeister Bernd Wunder seiner Freude darüber Ausdruck, dass diese traditionelle dörfliche Veranstaltung wohl in eine gesicherte Zukunft geht. Im Mittelpunkt stand wiederum die Versteigerung markanter dörflicher Besonderheiten wie Plätze, Bäume und Ruhebänke, aber auch der Abendhimmel. Die Bushaltestelle am Gasthof war eigens zum Zob befördert worden, der Spielplatz erhielt die Bezeichnung „Freizeitpark Bönstrup“, und der Schaukasten dort firmierte als „Bönstruper Facebook“. Schwergewichte unter den versteigerten Preisen waren auch zwei „VIP-Tickets“ für das Bönstruper Rasenmähertrecker-Rennen am 3. Juni.

Auktionator Leif Henningsen brachte gekonnt 60 Objekte an die Frau oder den Mann und nahm dafür 658 Euro ein. Sie werden für gemeinnützige Zwecke im Dorf verwendet. Zum Schluss wurde ein Foto versteigert, das Hans-Peter Henningsen im vergangenen Jahr zeigt, als er letztmalig den Auktionshammer schwang, den nun sein Sohn und Nachfolger in der Hand hielt. Vorsitzender Christian Hansen hatte in seiner plattdeutschen Begrüßung zu Beginn auf die Digitalisierung von 500 Dias hingewiesen und kündigte für die 40. Allmende an, sie werde im Herbst in einem Zelt auf dem Spielplatz stattfinden.






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen