zur Navigation springen

Flensburger Tageblatt

27. Mai 2016 | 18:10 Uhr

Lions-Kalender : 25.000 Euro für fünf soziale Einrichtungen

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Im Alten Meierhof wurde im festlichen Rahmen für karitative Zwecke gespendet.

Flensburg/Glücksburg | Es war ein rundum erfreulicher Anlass, der am Donnerstag eine große Gesellschaft zusammenführte. Denn an diesem Abend im Alten Meierhof, der ersten Clubveranstaltung der Lions im neuen Jahr, kam es zur Spendenvergabe aus dem Verkauf der Weihnachtskalender.

Die Aktion besteht seit nunmehr elf Jahren und erfreut sich ungebrochener Beliebtheit. Die Auflage wurde um 1000 Exemplare auf 12000 gesteigert, 33000 Euro an Bargeld und Sachspenden konnte der Service-Club einwerben. Und die stolze Summe von 25  000 Euro wurde zu fünf gleichen Teilen für karitative Zwecke, an „Flensburger Bürger in Not“ übergeben. „Darauf sind wir stolz“, sagte Lions-Präsident Lars Arp. „Und wir können heute deutlich machen, wofür unsere Organisation allgemein sowie wir vom Lionsclub Flensburg von 1959 stehen – was den Kern unseres Clubs ausmacht.“ Er dankte insbesondere dem Kalenderteam, für dessen Engagement, den erheblichen zeitlichen Aufwand und den „beachtlichen Erfolg“.

Pastor Thomas Nolte nahm die Spende für die Wohnungslosenhilfe der Diakonie entgegen. Die Unterstützung Obdachloser, vom beratenden Gespräch bis hin zur medizinischen Versorgung, kann so weiterhin gewährleistet werden. Ebenfalls 5000 Euro gehen an die Haltestelle Sponte Nord, die sozial Schwachen in schweren Lebenslagen hilft, sowie an das Sozialforum, das mit dem Geld eine Weihnachtsfeier mit Geschenken für 60 betreute Familien und deren Kinder ausrichtet. Auch der Verein Lichtblick, eine Kontaktstelle für Suizidgefährdete, und der Abenteuerspielplatz Taubenstraße profitieren von der Aktion. Lars Arp dankte allen für deren vorbildliches Engagement und die „schwere und belastende Arbeit“. Er sei sicher, dass die Spenden die richtigen Adressaten gefunden hätten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen