zur Navigation springen

Flensburger Tageblatt

05. Dezember 2016 | 15:29 Uhr

Erstsemesterwoche an der Europa-Uni Flensburg : 1603 Neulinge auf dem Campus

vom
Aus der Redaktion des Flensburger Tageblatts

Mit Stadtführung, Sandberg-Rallye und Party im Deutschen Haus: Unistarter helfen Erstsemestern in den neuen Lebensabschnitt

Von Studenten für Studenten - so lautet das Motto der Unistarter der Europa-Universität. Eine engagierte Gruppe von jungen Leuten erleichtert den 1603 Erstsemestern den Einstieg auf dem Campus. Wichtig ist es ihnen auch, den oft ortsunkundigen Neuankömmlingen die Stadt vorzustellen. Die Woche hat gestern mit den ersten Aktionen angefangen.

Von den 1603 Erstsemestern, darunter auch 15 Geflüchtete, sind 73 Prozent angehende Lehrer im Bachelor Bildungswissenschaften und in den Master of Education-Studiengängen. Auffällig – rund 70 Prozent der Studierenden an der Uni (insgesamt mittlerweile 5300) sind weiblich. Die beliebtesten Studienfächer sind Deutsch, Mathematik, Sonderpädagogik und Sachunterricht.

Ann-Kathrin Kewitsch (24) studiert im Master Sonderpädagogik und Wirtschaftspolitik auf Lehramt und ist bei den Unistartern zuständig für die PR. Bereits seit 2013 gehört sie zu dieser ehrenamtlichen Organisation. Florian Kischel (22), Lehramtstudent im Bachelor für Mathematik und Evangelische Religion, gehört zum Kultur-Team und engagiert sich seit 2014. Insgesamt sind 38 Studierende Teil der Gruppe. Sechs verschiedene Organisationsteams kümmern sich um die dazugehörigen Veranstaltungen, wie unter anderem der Pub-Crawl gestern Abend, bei dem verschiedene Kneipen abgeklappert wurden. Für heute sind Campusrallye, Stadtführung und die Unistarterparty im Deutschen Haus um 22 Uhr geplant.

Obwohl es eine Erstsemesterwoche nur zu Beginn des neuen Semesters gibt, haben die Unistarter immer was zu tun: „Nach der Erstiwoche ist vor der Erstiwoche“, sagt Florian. „Wenn die Woche vorbei ist, treffen wir uns erstmal, um die Geschehnisse in der Woche zu reflektieren. Außerdem geht es immer darum, neue Highlights zu finden.“ Meistens bekommen die fleißigen Helfer für ihre Bemühung sehr positives Feedback. Schon vor dem eigentlichen Studienstart freuen sich die neuen Studenten der Uni über das Angebot der Erstsemesterwoche.

Bemerkenswert ist, dass die Einführungswoche allein von den Unistartern in Zusammenarbeit mit dem Asta geführt und organisiert wird, nicht von der Universität selbst. Das gefällt vor allem den neuen Studenten: Die Unistarter kennen die Bedürfnisse der Neuen aus eigener Erfahrung und begegnen ihnen auf Augenhöhe.

Nachdem sie selbst einen gelungenen Start ins Studium erlebt hatten, wurden Ann-Kathrin und Florian jeweils durch Freunde auf die Unistarter-Gruppe aufmerksam. Mitmachen kann im Grunde jeder, der an der Uni eingeschrieben ist. Ein Mindestalter von 18 wäre gut, da in der Einführungswoche unter anderem Partys und Pubs besucht werden. Wer dabei sein möchte, kann eine Mail an unistarter@uni-flensburg.de oder per Facebook an die Unistarter schreiben.

In der Flens-Arena fand gestern der traditionelle Erstsemesterauftakt mit dem Markt der Möglichkeiten statt. Uni-Präsident Werner Reinhart begrüßte die Neuen, Asta und Fachschaften stellten die studentischen Gremien und ihre hochschulpolitische Arbeit vor.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 18.Okt.2016 | 16:49 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen