zur Navigation springen

Flensburger Tageblatt

08. Dezember 2016 | 23:06 Uhr

Filmfestival 2016 : 16. Flensburger Kurzfilmtage - Eine Stadt im Filmfieber

vom
Aus der Onlineredaktion

So viele Filme wie noch nie gibt es in diesem Jahr bei dem Filmfestival zu sehen. Der Vorverkauf startet am Montag.

Flensburg | Bereits zum 16. Mal finden vom 16. bis 20. November die Flensburger Kurzfilmtage statt. Über 100 Filme gibt es dann an drei verschiedenen Veranstaltungsorten zu sehen. Seit seinem Start im Jahr 2000 ist das Festival im Hinblick auf Besucherzahlen, Festivaldauer, Anzahl der Filme und Programme immer weiter gewachsen.

Im Mittelpunkt der Flensburger Kurzfilmtage steht der Wettbewerb. Eine Jury entscheidet vor Ort über die Vergabe der Preise in den Kategorien Fiktion, Non-Fiktion, Animationsfilm und „Wagnis“, die jeweils mit 1000 EUR dotiert sind. Außerden hat das Publikum die Möglichkeit, seine Lieblingsfilme im deutschen und dänischen Wettbewerb zu bestimmen, für die jeweils ein Publikumspreis vergeben wird.

In diesem Jahr haben sich die Kurzfilmtage mit der Theaterwerkstatt Pilkentafel zusammengetan. Zusätzlich zu dem gewohnten Festivalstandort im Deutschen Haus werden 14 Filme aus dem Festivalprogramm als Kino im Theater präsentiert. An drei Abenden wird in der Theaterwerkstatt eine „lange Nacht mit kurzen Filmen“ veranstaltet, bei der Kurzfilme mit einem bewussten Wechsel der Perspektiven angeschaut werden können.

Der Hauptveranstaltungsort des Festivals bleibt aber das Kino 51 Stufen im Deutschen Haus. Hier gibt es neben sieben deutschsprachigen und einem dänischen Wettbewerbsblock Sonderprogramme zu sehen.

Das „tricky ist eigenes internationales Programm für Animationsfilme. Außerdem ist das Genre des Trickfilms ist in diesem Jahr mit einem weiteren Programm vertreten. In einer Werkschau stellt die oscarnominierte niederländische Künstlergruppe Job, Joris & Marieke ihre preisgekrönten Animationsfilme vor.

Die Niederlande stehen auch im Blickfeld der Reihe „Nordsee“. Der Filmemacher Daniel Matzke hat dafür neue aber auch ältere Filme zusammengetragen, die die Besonderheit eines Landes dokumentieren, in dem die Menschen „Meister im Planen und Bauen sein müssen, da sie sonst ertrinken würden.“

Wie bereits im Jahr 2013 hat das Zentrum für Niederdeutsch an der Hochschule Flensburg im Rahmen des 2. plattdeutschen Trailerwettbewerbs einen Preis für einen Werbespot ausgelobt, der Lust auf Plattdüütsch machen soll. Sieben kurze Spots, die nicht nur die Sprache sondern auch die Menschen, die Landschaft, das Wetter in den Blick nehmen, werden im gleichnamigen Programm präsentiert. Drei von ihnen werden im Anschluss an die Präsentation ausgezeichnet

Auch ein Kinderprogramm wird es mit den Lieblingsfilmen aus der „Rolle Vorwärts“ in diesem Jahr wieder geben. Am 15. und 16. November gibt es zwei Programmen mit dem Titel „Falsche Vorstellung“ (empfohlen für Kinder ab 10 Jahren) und „Zur richtigen Zeit“ (ab 5 Jahren).

Weitere Informationen zum Programm und Reservierungsmöglichkeiten gibt es auf www.flensburger-kurzfilmtage.de

Eintrittskarten für das reguläre Programm gibt es ab 7. November im Festivalbüro MODUL 1 in der Roten Straße 17 und im Kino 51 Stufen zu kaufen. Die Preise für die jeweilige Veranstaltung finden Sie hier.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Nov.2016 | 18:51 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen