zur Navigation springen

Lokales

03. Dezember 2016 | 10:35 Uhr

Endlich Platz für Heimatkunde

vom
Aus der Redaktion der Uetersener Nachrichten

Ortsarchiv Im neuen Heistmer Gemeindebüro werden Schautafeln des Hobby-Historikers Ewald Both präsentiert

Der Umzug in neue, großzügige Räume macht es möglich: Das Archiv der Gemeinde Heist muss nicht länger in Kisten verschwinden, die Dokumente der Vergangenheit können übersichtlich sortiert in einem Raum des Gemeindebüros untergebracht werden. Einige besondere Stücke möchte Bürgermeister Jürgen Neumann den Besuchern der Anlaufstelle der Verwaltung zukünftig zugänglich machen − darunter Präsentationstafeln, die Heimatforscher Ewald Both zur 725-Jahr-Feier der Gemeinde Heist im Jahr 2001 gestaltet hat.

Zehn der 15 Tafeln können im Wartebereich und im Besprechungszimmer aufgehängt werden. „Wir wollen einheitliche Wechselrahmen anschaffen und die Bilder von Zeit zu Zeit austauschen“, so der Bürgermeister.

Der inzwischen verstorbene Hobby-Historiker Both hat sich verschiedenen Themen der Heistmer Ortsgeschichte gewidmet und sie mit Fotografien und erläuternden Texten beschrieben und dokumentiert. Unter anderem befasste er sich mit alten Strohdach-Bauernhäuser in der Gemeinde, der örtlichen Schnapsbrennerei und der ehemaligen Dorfschule, in der das Gemeindebüro jetzt sein Zuhause gefunden hat. Die Präsentationstafeln haben bereits eine eigene Geschichte. Nach ihrer Vorstellung während der Feierlichkeiten zum Gemeindejubiläum überließ ihr Erschaffer sie Sabine Krau, der Betreiberin der Gastronomie des Tenniscenters.

Sie schmückte die Wände des Lokals mit den informativen Tafeln. Als sie die Clubgastronomie vor zwei Jahren aufgab, schenkte die Wirtin die Schaubilder der Gemeinde. Doch im bisherigen Gemeindebüro gab es aus Platzmangel keine Möglichkeit, sie aufzuhängen. Auch die Bildergalerie der bisherigen Heistmer Bürgermeister soll im neuen Heistmer Verwaltungssitz ihren Platz finden.

Angedacht ist, zu einer Eröffnungsfeier einzuladen. Im ersten Ausschuss nach der Sommerpause, dem Ausschuss für Bau-, Umwelt- und Feuerwehrangelegenheiten, der am Montag, 29. August, um 20 Uhr im Lindenhof zusammenkommt, soll darüber beraten werden. Spätestens an dem Tag der offenen Tür haben alle Heistmer die Gelegenheit, ihren neuen Verwaltungssitz kennenzulernen. Das Gemeindebüro an der Heistmer Hauptstraße 53 ist bis zum 7. September geschlossen.

Anschließend ist es wie in der Vergangenheit dienstags und donnerstags zwischen 16 und 19 Uhr geöffnet. Wer bis dahin ein Anliegen hat , kann sich an die Verwaltungsmitarbeiter des Amtes Moorrege, Amtsstraße 12 in Moorrege, wenden.

zur Startseite

von
erstellt am 24.Aug.2016 | 09:56 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen