zur Navigation springen

Elmshorner Nachrichten

25. September 2016 | 09:09 Uhr

Kinderschutzbund Elmshorn : Zehn Jahre Einsatz für die Kleinsten

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Der Kinderschutzbund feiert am Sonnabend mit Gauklern, Zauberern und vielen Spielen.

Elmshorn | Sie helfen den Schwächsten in der Gesellschaft: den Kindern. Immer wenn sie in Not sind, ist der Kinderschutzbund zur Stelle. Den Elmshorner Ortsverband gibt es seit zehn Jahren. Das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder um die Vorsitzende Elke-Maria Lutz ist längst eine Erfolgsgeschichte.

Und die begann am 2. März 2006. Damals versammelten sich 22 Elmshorner Bürger und gründeten den Deutschen Kinderschutzbund, Ortsverband Elmshorn. Damit hatte auch die sechstgrößte Stadt im Land wieder einen Kinderschutzbund.

Bekämpfung der Kinderarmut

Inhalt der Arbeit sollte in erster Linie die Bekämpfung der verschiedenen Auswirkungen von Kinderarmut sein. Der Ortsverband startete seine Arbeit bei null . „Alle Telefonate wurden von den privaten Telefonen der Vorstandsmitglieder abgewickelt, die Vorstandstreffen fanden im Wohnzimmer der ersten Vorsitzenden statt und zu Beratungen trafen wir uns mit den Eltern in einem Café in der Elmshorner Innenstadt“, sagt Vorsitzende Elke-Maria Lutz.

Das erste größere Projekt war das Angebot einer Kinderbetreuung für einkaufende Eltern an jedem Sonnabend zwischen 10 und 15 Uhr, das der Kinderschutzbund zusammen mit der Kirchengemeinde St. Nikolai und dem Stadtmarketing aus der Taufe hob. Elke-Maria Lutz: „Diese Maßnahme wird sehr gut angenommen, sodass wir sie nach dem Ausscheiden von Stadtmarketing und Kirchengemeinde jetzt über der Stadtbücherei weiter betreiben und wegen des großen Zuspruchs sogar eine Zweitkraft einstellen mussten.“ Der Kinderschutzbund, so die Vorsitzende, würde sich über eine größere finanzielle Beteiligung der Elmshorner Geschäftsleute sehr freuen. Derzeit unterstützen nur noch vier Geschäfte die Aktion.

Einen großen Durchbruch für seine Arbeit erzielte der Kinderschutzbund mit der Gründung einer Jugendfarm auf einem Reiterhof in Seeth-Ekholt und später mit den Büroräumen in der Jürgenstraße 11. „In diesem Stadtteil gibt es kein anderes offenes Jugendhilfeangebot, aber viele problembelastete Familien“, sagt Elke-Maria Lutz. Die Familien und die Kinder besuchen gern die offenen Kindertreffs . Oft tummelten sich 40 Kinder zwischen einem und 14 Jahren in den Räumen. Durch diese niedrigschwelligen Kontakte zu den Familien erfahren die Mitarbeiter deren Probleme und können so vielfältig helfen.

Angebote verdoppelt

Wegen der zahlreichen Flüchtlingsfamilien hat der Kinderschutzbund seine Angebote Anfang 2016 verdoppelt. Es gibt jetzt zwei offene Kindertreffs in der Woche, zwei Mal im Monat ein internationales Mütterfrühstück, Nachhilfeunterricht an drei Tagen in der Woche, einen Nachhilfe- und Integrationskurs für minderjährige Flüchtlinge, Beratungen in familienrechtlichen Fragen, zu Asyl und Entscheidungen der Jobcenter.

Die vielfältigen Angebote können nicht mehr nur ehrenamtlich abgedeckt werden. Der Kinderschutzbund beschäftigt für jeweils wenige Stunden eine Bürokraft und eine Pädagogin. Trotzdem arbeiten Vorstandsmitglieder zwischen 10 und 30 Stunden wöchentlich, bei besonderen Veranstaltungen auch mehr.

„Da die Kinderarmut trotz wirtschaftlichen Aufschwungs nicht abnimmt, gibt es seit vier Jahren bei uns in den Sommerferien jeweils eine einwöchige Ferienreise; hier gestalten wir die Teilnahmekosten individuell, sodass kein Kind aus finanziellen Gründen zu Hause bleiben muss“, ergänzt Lutz.

Der Elmshorner Kinderschutzbund hilft armen Familien mit Zuschüssen zu Klassenreisen, Möbeln, Fahrrädern, Kinderwagen, Ranzen oder auch Schulmaterial.

1850 Gutscheine

Insgesamt 1850 Gutscheine für qualitativ hochwertige Kinderschuhe hat der Kinderschutzbund Elmshorn in den vergangenen Jahren ausgegeben. Dazu kommen kostenlose Schwimmkurse für Kinder. Der Ortsverband ermöglichte darüber hinaus Therapeutisches Reiten für Schulen und eine Kita. Elke-Maria Lutz und ihre Mitstreiter finanzieren auch Musikunterricht , sowie Karten für Theater und Konzerte. An zwei Kitas bezahlt der Kinderschutzbund gesundes Frühstück. „Wenn niemand mehr hilft, dann kann man zum Kinderschutzbund gehen“, sagt Elke-Maria Lutz.

Alle Angebote sind grundsätzlich kostenlos. Der Kinderschutzbund Elmshorn finanziert seine Arbeit ausschließlich aus Spenden und Geldbußen und bekommt keinerlei öffentliche Förderung. „Wir danken im Namen der vielen Kinder unseren Sponsoren ganz besonders“, sagt Elke Maria Lutz.

Buntes Programm

Das zehnjährige Bestehen will der Kinderschutzbund mit Freunden, Gönnern und natürlich mit allen Kindern in Elmshorn und Umgebung am
kommenden Sonnabend, 24. September, von 11 – 15 Uhr in und vor dem Büro an der Elmshorner Jürgenstraße 11
feiern. Es gibt ein Programm mit Clown Mücke, Gauklern vom Kreisjugendring, einem Zauberer,vielen Spielen, Essen und Trinken.

Eingeladen sind natürlich auch die Kinder, die bei der jüngsten Aktion des Kinderschutzbundes ein Paar neue Schuhe bekamen. Der Kinderschutzbund hatte insgesamt erneut 100 Gutscheine für Winterschuhe gekauft und an Kinder- und Jugendhilfeträger verteilt. Die Scheine wurden dann an bedürftige Familien weitergegeben. Viele Kinder konnten das Schuhhaus Krüger am Elmshorner Holstenplatz mit neuen Winterschuhen verlassen und sind nun gut für den Winter gerüstet.

Elke-Maria Lutz: „Mit dem Schuhgeschäft Krüger haben wir einen kompetenten, zuverlässigen und sozial engagierten Partner gefunden. Dieses Mal danken wir ganz besonders Gisela Schramm, die nach dem plötzlichen Tod ihres Mannes die Schuhaktion mit dem Kinderschutzbund fortgesetzt hat und auch selbst vor Ort war.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 22.Sep.2016 | 15:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen