zur Navigation springen

Elmshorner Nachrichten

11. Dezember 2016 | 05:15 Uhr

Interview mit Matze Knop : Vom Traum, Tretboote zu verleihen

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Der Comedian Matze Knop tritt im Stadttheater auf. Im Interview erzählt er, was für ihn persönlich der Show-Titel „Dicke Hose“ bedeutet.

Elmshorner Nachrichten:Herr Knop, Sie kommen mit ihrem Programm „Diagnose – Dicke Hose“ in das Stadttheater Elmshorn. Was erwartet die Besucher?
Matze Knop: In meinem Programm geht es nicht nur darum, materiell auf den Putz zu hauen. Das kann man zwar auch machen, Männern sage ich beispielsweise immer: „Kauft Euch doch mal ein dickes Auto und erfüllt euch Euren Kindheitstraum.“ Generell geht es aber darum, dass man seine Träume und seine Visionen in die Tat umsetzt, dass man nicht immer daran denkt, was der Nachbar sagt und die Sachen einfach mal durchzieht. Deshalb sage ich immer, mein Programm ist eine multisexuelle Showtherapie – für Mann und Frau. Ich selber hatte immer schon den Traum, ein spanischer Schlagersänger zu sein und das werde ich an diesem Abend auch tun.

Wenn man sich Kindheitsträume wie einen Sportwagen erfüllen will, muss man dafür erst einmal Geld verdienen. Sie haben selbst Journalistik studiert – eigentlich genau das Gegenteil von „Dicke Hose“?
Ja, das stimmt. Da habe ich mich aber auch für den inneren Traum entschieden. Mein Vater war Sportreporter und ich habe ihn oft begleitet. Später habe ich dann gedacht, dass das auch was für mich wäre, habe dann damit angefangen und habe das immer gerne gemacht. Wenn man etwas gerne und leidenschaftlich macht, wird man damit auch Erfolg haben. Dabei geht es dann gar nicht mehr um den teuren Sportwagen oder die Handtasche von Gucci. In erster Linie geht es darum, dass man Dinge, die man fühlt, machen zu müssen, einfach macht. Das ist ja dicke Hose: Ich gönne mir den Job, denn selbst wenn er nicht so viel Geld einbringt, werde ich Surflehrer im Ruhestand.

Gibt es denn bei Ihnen auch Dinge, abgesehen vom spanischen Schlagersänger, die in Ihrer beruflichen Vita noch fehlen?
Ganz ganz viele Sachen. Ich will auf jeden Fall noch einen großen Film drehen, da hätte ich Lust zu. Eine Weltumsegelung wäre auch nicht schlecht, und ich würde gerne mal auf einer spanischen oder griechischen Insel mehr als zwei Wochen Urlaub machen und vielleicht Tretboote verleihen. Ob das dann wirklich so kommt, weiß ich nicht. Ich bin mit dem Job den ich mache sehr zufrieden.

Sie sind immer viel unterwegs. Zieht es Sie oft in die weite Welt hinaus oder sind sie eher heimatverbunden?
Beides. Ich bin heimatverbunden, da ich in Lippstadt wohne, da komme ich auch her – und ich finde es schön, wenn ich innerhalb von fünf Minuten im Grünen bin. Ich finde es aber genauso schön, in der Weltgeschichte rumzubummeln. Ich war gerade in Rio bei den Olympischen Spielen, ich war bei der Fußball-WM und bei der Fußball-EM. Für mein Programm „Diagnose – Dicke Hose“ habe ich einen Einspieler gedreht, für den wir extra nach Katar gereist sind, denn eine Figur stellt einen Scheich aus Katar dar.

Die beiden Komponenten regional und international treffen dann auch auf Ihr Programm zu, oder?
Das Programm ist eine Mischung. Auf der einen Seite Stand-Up Comedy, ich stehe als Matze Knop auf der Bühne und erzähle aus meinem Leben. Und auf der anderen Seite bin ich der Parodist, der in unterschiedliche Rollen schlüpft. Die Show ist sehr bunt. Wir haben Einspieler, Jürgen Drews tritt auf der Videowand auf. Ich freue mich schon darauf, in Elmshorn aufzutreten. Ich war noch nie da und bin sehr gespannt.

Matze Knop tritt am Mittwoch, 9. November, ab 20 Uhr im Stadttheater auf. Karten gibt es bei der Theatergemeinschaft oder unter www.stadttheater-elmshorn.de für 29,79 Euro (26,49 Euro).


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen