zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Elmshorner Nachrichten

31. Oktober 2014 | 10:02 Uhr

Sparrieshoop: Schiedsmänner wiedergewählt

vom

Sparrieshoop | Die alten Schiedspersonen der Gemeinde Klein Offensteh-Sparrieshoop sind auch die neuen. Einstimmig wählte die Gemeindevertretung Harald Lill zum Schiedsmann und Norbert Hoppe zum stellvertretenden Schiedsmann. Lill ist bereits seit 21 Jahren im Amt, Hoppe seit zehn Jahren aktiv. Lill sagte nach seiner Wiederwahl: "Wir fühlen uns von der Gemeinde super unterstützt." Stephan Kamp (SPD) freute sich, dass die Gemeinde weiterhin so verlässliche Partner hat.

Anzeige
Anzeige

Lill und Hoppe werden als Schiedsmänner bei verschiedenen Streitigkeiten zwischen Parteien aktiv. Das schleswig-holsteinische Landesschlichtungsgesetz sieht vor, dass bei bestimmten zivilrechtlichen Streitigkeiten ein vorgerichtliches Schlichtungsverfahren durchgeführt werden muss. Erst wenn dieses Verfahren erfolglos verläuft, kann der Klageweg eingeschlagen werden. In den Arbeitsbereich der Schlichter fallen unter anderem Beleidigung, Hausfriedensbruch, Sachbeschädigung, üble Nachrede oder auch Körperverletzung. Wenn einer dieser Tatbestände bei einem Streit vorliegt, können sich die Sparrieshooper an ihre Schiedsmänner wenden. Zuständig ist grundsätzlich das Schiedsamt, das für den Wohnort zuständig ist, in dem die gegnerische Partei wohnt.

Aufgabe einer Schiedsstelle ist das Erreichen eines Kompromisses, einer gütlichen Einigung bei Rechtsstreitigkeiten. Darüber hinaus ist das Schiedsverfahren gegenüber Verfahren an Gerichten deutlich kostengünstiger und die Auseinandersetzung erfolgt zeitnah. Kommt es während des Schlichtungsverfahrens zu einem Vergleich, wird dieser schriftlich festgehalten und von beiden Parteien unterschrieben. Damit ist er dann rechtsgültig.

Weitere Infos gibt es auf der Internetseite der Bezirksvereinigung Itzehoe der Schiedspersonen unter: www.bds-itzehoe.de.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Jul.2012 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige