zur Navigation springen

Elmshorner Nachrichten

03. Dezember 2016 | 01:27 Uhr

Lesestoff für jedermann : Neues öffentliches Bücherregal in Elmshorn

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Gucken, reinlesen und mitnehmen: Ein öffentliches Bücherregal soll kostenlosen Lesestoff für jedermann bieten.

Elmshorn | Etwa 100  000 Neuerscheinungen schaffen es jedes Jahr auf den deutschen Buchmarkt. Viel Auswahl für Leseratten findet Gretel Hoefert: „Ich lese nicht viele Bücher mehrmals durch. Dafür gibt es einfach zu viel Neues auf dem Markt.“ Ein Nebeneffekt, mit dem viele Literaturliebhaber zu kämpfen haben: in der Wohnung stapeln sich die Bücher.

Abhilfe schaffen soll ein neues Projekt, das Hoefert zusammen mit Jan Hayunga, Chef des Edeka-E-Centers am Wedenkamp, realisiert hat. In ein öffentliches Bücherregal können Buchliebhaber ihre ausgelesenen Stücke einsortieren, die hier nun auf potenzielle Leser warten. Wer sich für ein Buch in dem Regal interessiert, kann es einfach mit nach Hause nehmen. Geld kostet der neue Lesestoff dann nicht. „Wir wollen damit etwas für die Allgemeinheit tun“, so Hoefert. Mitmachen darf jeder.

Seit Freitag steht das Regal im E-Center und hat schon vor der offiziellen Eröffnung am Montag viele Menschen angelockt. „Die Reihen haben sich schon gelichtet. Hier sind einige Lücken entstanden“, zeigt Hoefert. Mit einer Freundin zusammen hat sie die erste Bestückung übernommen und auf fünf Regalböden ausgelesene Bücher unterschiedlicher Genres einsortiert. „Schon beim Einräumen haben Leute gefragt, ob sie etwas mitnehmen dürfen.“

Hoefert betont, dass das Projekt vor allem durch die Mitarbeit von Hayunga so schnell realisiert werden konnte. „Zehn Tage waren das vielleicht. Das ging ziemlich flott“, sagt sie und erzählt, dass Hayunga ein Regal vom Geschäftsnachbarn Dänisches Bettenhaus gesponsort bekommen hat. Auch die Kommunikation mit dem Bäcker Dallmeyer, auf dessen Fläche das Regal steht, hat Hayunga übernommen. Über diesen Standort freuen sich die Initiatoren besonders. „Hier ist das schöne, das man ein Buch auch mal in die Hand nehmen und sich damit ins Café setzen kann. Dann kann man mal reinlesen und gucken, ob ich es mit nach Hause nehmen möchte“, erklärt Hayunga. Die Verkäuferinnen der Bäckerei haben sich zudem bereiterklärt, ein Auge auf das Regal zu halten. Auch Hoefert hat zugesagt, sich weiter darum zu kümmern. So sollen kaputte Bücher oder solche, die lange keine Abnehmer finden, aussortiert werden.

„Mir war ganz wichtig, dass wir ein Regal an einem zentralen Ort, wo viele Leute vorbeikommen, anbieten“, sagt Hoefert. Die Idee zu dem Projekt kam ihr auch, weil sie vor einiger Zeit nach Elmshorn gekommen und hier in eine kleinere Wohnung gezogen sei. Hier fehlte der Platz für allzu viele Bücher. Ein Problem, das viele Senioren, die gerne lesen, haben könnten. Darum beteiligt sich auch der Seniorenrat der Stadt an dem Projekt. Auch Hoefert ist hier Mitglied. „Uns können ältere Menschen auch anrufen, wenn sie Bücher beisteuern möchten aber nicht wissen, wie sie die transportieren sollen. Die können bei uns anrufen und wir finden eine Lösung“, sagt Klaus Lindemann, Pressesprecher des Seniorenrates. Das Projekt ist das zweite dieser Art, das in Elmshorn realisiert wurde. Ein kleines Regal wurde im vergangenen Jahr auf dem Parkplatz von Holzland Junge angebracht. „Für eine Stadt dieser Einwohnerzahl ist das aber eigentlich noch zu wenig“, findet Hayunga.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Jul.2016 | 12:12 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen