zur Navigation springen

Raa-Besenbek : Kita-Plätze: Eine unendliche Geschichte

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die Gemeindevertretung Raa-Besenbek hat zu wenige Kindergartenplätze und fürchtet die Folgen der Bundesstraßen-Sanierung.

Raa-Besenbek | Die „unendliche Geschichte“ Kindergartenplätze für die Gemeinde Raa-Besenbek stand ebenso auf der Tagesordnung der Gemeindevertretung, wie die Folgen der Sanierung der Bundesstraße 431. Erfreulichster Tagesordnungspunkt war da die Bestätigung von Wehrführer Rolf Kahlke und seines Stellvertreters Thomas Boldt-Mehl.

Das Thema Kindergartenplätze beschäftigt die Raa-Besenbeker Gemeindevertreter schon eine lange Zeit. Neubau eines gemeindeeigenen Kindergartens oder doch besser die Beteiligung der Gemeinde an einem Elmshorner Kindergarten – ist dabei eine der wichtigen Fragen. Neue Brisanz bekam die Diskussion, nachdem die Gemeinde feststellen musste, dass bei der Platzvergabe in einem Elmshorner Kindergarten die Raa-Besenbeker Kinder vergessen wurden, obwohl die Gemeinde ein Anrecht auf zehn Plätze in dieser Einrichtung hat.

„Die Kindertagesstättenprognose zeigt, dass aktuell für Raa-Besenbek der Bedarf an Kindergartenplätzen da ist. Wie es in vier bis fünf Jahren aussieht, müssen wir sehen“, sagte Bürgermeister Norman Sternberg. Er wies darauf hin, dass in der Prognose die Auswirkungen des neuen Baugebiets, das die Gemeinde plant, noch nicht berücksichtigt wurden. Aufgrund der angespannten Situation für die Raa-Besenbeker Eltern werden die Gemeindevertreter sich in nächster Zeit intensiv entweder mit der Standortwahl für einen Kindergarten-Neubau oder dem Erwerb zusätzlicher Belegrechte in Elmshorner Kindertagesstätten Gedanken machen.

Die Sanierung der Bundesstraße 431 wirft ihre Schatten voraus. Die Gemeinde befürchtet, dass zahlreiche Auto- und Lkw-Fahrer die Dorfstraße als Ausweichstrecke nutzen werden. Die Straße sei dafür nicht ausgelegt, sagte Sternberg und wies darauf hin, dass frische Befestigungen der Straßenränder wieder zerstört werden könnten.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 18.Apr.2017 | 12:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen