zur Navigation springen

Elmshorner Nachrichten

06. Dezember 2016 | 15:15 Uhr

Saisoneröffnung : Janice Harrington begeistert das Publikum im Haus 13

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Starker Auftritt zur Saisoneröffnung - Janice Harrington zeigt ihr ganzes Repertoire.

Elmshorn | Let’s talk about music: Über Blues, Jazz, Rock ’n’ Roll und Soul. Musik, die es seit Generationen schafft, Menschen zu begeistern und mitzureißen und authentisch ist. Unkompliziert, aber dennoch anspruchsvoll und vielfältig.

Die Elmshorner Road Blues Band hat das Prinzip des Blues verstanden, da gibt es nichts zu rütteln. Dirk Theege (Gitarre und Gesang), Olaf Barkow (Saxophon), Ralf Gehrt (Keyboards), Jens van der Groove (Bass) und Randolf Muhl (Schlagzeug und Gesang) begeisterten zur Eröffnung der Veranstaltungssaison im Haus 13, zusammen mit Jazz-Trompeter Melf Uwe Holmer und Helke Dorn (Baritonsaxophon), das zahlreich erschienene Publikum.

Das lag aber neben aller musikalischer Raffinesse auch an dem Gast dieses Abends: Janice Harrington. Die US-amerikanische Sängerin, die in Cleveland, Ohio, geboren ist und inzwischen in Lüneburg lebt, ist eine der Größen im Showgeschäft. Sie stand zusammen mit Künstlern wie Billy Daniels, Lloyd Bridges, Frank Sinatra Jr., Sammy Davis Jr. und Lionel Hampton auf der Bühne. Ihr Auftritt? Bombastisch. Im Jeans-Outfit mit glitzernden Brusttaschen und Kragen, passend gekleidet zum glitzernden Schlagzeug, erobert sie die Bühne. Und da stört es auch in keiner Weise, dass das Mikro erst einmal nicht funktioniert, da wird A-Capella eine großartige Stimme herausgeschmettert.

Doch es sind nicht nur die Stimme und das Timbre: Janice Harrington verzaubert das Publikum mit ihrer Art. Sie kokettiert, lacht, beschwert sich über den Herren in der ersten Reihe, der mit verschränkten Armen dort sitzt, natürlich alles mit einem Augenzwinkern. Sie erzählt, dass sie mit ihren inzwischen 74 Jahren fünf Kinder, 19 Enkel und sieben Urenkel hat. Und dann beginnt sie wieder zu singen. Über die Magie der Frauen und wie sie den Damen im Publikum erklärt: „Ladies, it’s the magic in your body.“ Das nimmt man ihr sofort ab, diese Magie im Körper, in Geist und Seele. Das ist richtig feiner Blues, jeder Ton wird genossen und belebt, und sie flirtet mit Gitarrist und Sänger Theege was das Zeug hält, stimmlich und szenisch. Die Musiker der Farmers Road Blues Band komplementieren den musikalischen Genuss, besser sogar Erguss. Wie sie sich gegenseitig die Töne hin- und herschieben, Themen und Variationen, jedes Instrument im Solo glänzt, dann immer wieder abgelöst von der gefühlvollen und imposanten Stimme Harringtons. Das Publikum feiert, applaudiert, klatscht zu den Rhythmen und scheint jeden Ton zu genießen. Ausgelassener hätte die Stimmung nicht sein können.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Okt.2016 | 16:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen