zur Navigation springen

Elmshorner Nachrichten

09. Dezember 2016 | 08:51 Uhr

Live-Musik in Elmshorn : Jam-Session mit Geburtstagstorte

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Die Zuhörer genossen im Stadtteilcafé die entspannte Atmosphäre mit Improvisationen „abseits des Kommerziellen“.

Elmshorn | Michel Gast begrüßt neue Gesichter im Hainholzer Haus der Begegnung (HdB): „Sie kennen das nicht? Einfach an den Kühlschrank gehen, da stehen die Salate, Wurst liegt auf dem Grill, Spenden in den Gitarrenkoffer. Ich bin der Michel.“ Gemeinsam mit Marcus Villaret ist er heute zum neunten Mal Gastgeber bei der Jam Session im Stadtteilcafé. Bevor die Musiker auf die Bühne gehen, wird gemeinsam mit den Zuhörern auf der Terrasse gegessen, knapp 20 Leute sitzen dort zusammen.

Martin Dethlefs, der Neuankömmling, erzählt: „Ich suche mal etwas anderes in Elmshorn als das Kommerzielle.“ Ein Freund hat bei einer vorigen Jam Session mitgespielt, sein Posting auf Facebook hat Dethlefs neugierig gemacht. Der Elmshorner hat gleich noch einen Freund mitgebracht: „So viele Live-Konzerte gibt es ja auch nicht“, gibt der sich neugierig auf die Musik. Er spielt selbst Trompete und Posaune, aber seine Instrumente hat er zu Hause gelassen, heute will er zuhören.

Maria Osborne Castra war schon mehrmals dabei. Die junge Frau rappt, für heute hat sie einen Text geschrieben: „Lass uns jammern, bis die Höhle brennt“, fordert sie darin und reimt „Hainholz“ auf „stolz“. Der Text ist ihr Geburtstagsgeschenk, bei der neunten Jam Session wird in den ersten Geburtstag der Veranstaltungsreihe hinein gefeiert.

„Hier ist eine sehr entspannte Atmosphäre“, das gefällt der Elmshornerin. Auf der Terrasse sitzt eine bunte Mischung von Leuten, ein paar Kinder laufen umher, ein kräftiger Mann mit tätowiertem Hals lehnt sich ans Geländer. „Wir sind hier alle cool und entspannt“, stellt eine Karte am Fenster klar. „Es hat sich genau so entwickelt, wie wir uns das gedacht haben“, bilanziert Co-Organisator Marcus Villaret zufrieden. Villaret und Gast sind beide in Hainholz engagiert, Villaret als Hausmanager im HdB und Gast als Vorsitzender des Stadtteilvereins. Die Jam Sessions organisieren sie privat. Der Stadtteilverein stellt die Technik, eine örtliche Musikschule ein Schlagzeug, deren Leiter sitzt zu Beginn der Session selbst dran.

Jam Session mit open stage, das heißt: Jeder darf auf die Bühne kommen und mitspielen. Wenn sich die Musiker auf eine Tonart oder Akkordfolge geeinigt haben, passt das schon, erklärt Michel Gast, der selbst Gitarre spielt und singt. Und wenn es mal nicht passt? „Dann wird gelacht, und wir fangen von vorne an“, erzählt Maria Osborne Castra.

Egal, welche Musikrichtung

Zu Anfang der Jubiläums-Session spielen vier Musiker. Das zweite Lied wird auf Wunsch der Rapperin schneller angegangen, damit es zu ihrem Geburtstagsständchen passt. Nach einigen Stücken wechselt Lorenz vom Rhythmusinstrument Cajon zu seiner Laute, Maria setzt sich ans Schlagzeug: „Du musst, glaube ich, sehr defensiv spielen, das ist kurdische Musik“, rät Gast ihr, der selbst an der Gitarre sitzt. Das Lied wirkt für westeuropäische Ohren fremdartig.

„Hier kann jeder herkommen, egal, welche Musikrichtung er mag“, das gefällt Osborne Castra an den Jam Sessions im Stadtteilcafé. Sie war auch schon einige Male bei einer ähnlichen Veranstaltung in Schenefeld, dort fand sie es „auch nett“, aber der Schwerpunkt liege dort beim Jazz.

Villaret kümmert sich bei der Organisation ums Catering, bezahlt wird freiwillig mit Spenden: „Das kommt meistens hin.“ Stammgäste steuern zum Buffet bei, heute sind Muffins und gefüllte Datteln gekommen, eine junge Frau und ihre Mutter bringen sogar noch eine Geburtstagstorte mit. Die soll erst um Mitternacht angeschnitten werden.

Jetzt sitzen an die 20 Zuhörern in Sesseln und auf einem Sofa in Wohnzimmeratmosphäre und hören sich an, was sich auf der Bühne entwickelt. Das wird noch ein paar Stunden lang so gehen: „Die besten Jams sind teilweise um ein Uhr nachts“, erzählt Michel Gast.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 01.Aug.2016 | 16:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen