zur Navigation springen

Elmshorner Nachrichten

30. September 2016 | 00:05 Uhr

Elmshorner Umland : „Hortensien- Kiffer“ klauen Pflanzen

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Hortensien sind bei Blumenfreunden sehr beliebt – normalerweisewegen ihrer schönen Blüten. Die Hortensien-Liebhaber, die zurzeit die Gärten im Elmshorner Umland heimsuchen, haben aber etwas ganz anderes im Sinn.

Elmshorn | Hortensien sind bei Blumenfreunden sehr beliebt – normalerweise vor allem wegen ihrer schönen großen Blüten. Die Hortensien-Liebhaber, die zurzeit die Gärten im Elmshorner Umland heimsuchen, haben aber etwas ganz anderes im Sinn als dekorativen Blumenschmuck: Sie erhoffen sich von den Hortensien eine berauschende Wirkung, ähnlich wie bei Marihuana. Scheinbar werden die Blätter, Blüten und Triebe getrocknet und geraucht.

Auf Facebook beklagen zur Zeit gleich mehrere Gartenbesitzer, das „Hortensien-Kiffer“ an ihren Pflanzen die Triebe abgeschnitten hätten. „Hier in der Umgebung leiden wir alle darunter“, schreibt eine Nutzerin. „Manchmal so kurz geschnitten, dass sie eingehen.“

Claudia Schäkel aus Seeth-Ekholt fuhr gerade mit dem Auto auf ihre Einfahrt, als sie die verstümmelte Hortensie in der Einfahrt bemerkte. „Hier stand vorher ein großer, prächtiger Busch“, sagt Claudia Schäkel und zeigt anklagend auf die kläglichen Überreste der Pflanze. Am meisten ärgert sie sich jedoch darüber, dass sich die Hortensien-Diebe auch in ihren umzäunten Garten vorgewagt haben. „Das Tor zur Pferdewiese nebenan stand weit offen – das ist Einbruch.“ Zumal die Eindringlinge auch von ihrer großen Hündin Emma hätten angegriffen werden können – „die versteht im Dunkeln keinen Spaß“. Mittlerweile hat Schäkel ein Hundewarnschild an ihrem Gartenzaun angebracht.

Seit vier Jahren hört Claudia Schäkel immer wieder von Hortensiendiebstählen. „Ich denke das sind Jugendliche – die fallen am ehesten auf so einen Quatsch rein. Und Hortensien sind natürlich viel billiger als andere Drogen.“

Dr. Oliver Hader, Chefarzt bei den Regiokliniken Elmshorn, weiß, dass Hortensien als Rauschmittel missbraucht werden können. „Es heißt, dass ihr Rauch sedierend wirken soll, es werden aber auch euphorisierende Wirkungen und Halluzinationen beschrieben.“ Wissenschaftlich ist das nicht belegt – es sind keine psychoaktiven Substanzen in den Hortensien bekannt, deshalb wird die Wirkung oft auch eher auf einen Placebo-Effekt oder eine Zellvergiftung zurückgeführt. Denn: Beim Rauchen entsteht hochgiftige Blausäure, die zu starken Vergiftungen und zur Blockierung der Atmungskette führen kann.

Von den Risiken berichtet auch eine Elmshornerin, die in der Psychiatrie arbeitet: „Letztes Jahr hatten wir zweimal junge Menschen bei uns, die Hortensien geraucht hatten. Sie waren ziemlich neben der Spur – richtig agressiv und außer Kontrolle.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 23.Sep.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen