zur Navigation springen

Elmshorner Nachrichten

09. Dezember 2016 | 16:39 Uhr

Gesundes Frühstück in der Kita

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Aktion Einrichtung am Hasenbusch profitiert

Käse, Wurst, Marmelade, verschiedene Brotsorten, leckere Rohkost, Äpfel und Cerealien – das Angebot am Kinderfrühstücksbüfett ist reichlich und sehr gesund. Wo soll man da nur anfangen?

Zum ersten Mal durften die 80 Kinder des Lebenshilfekindergartens am Hasenbusch ihre Teller mit den gesunden Leckereien befüllen. Und das dürfen die Kleinen jetzt jeden Montag im Mona Unter dem Motto „gesundes Frühstück“ unterstützt der Kinderschutzbund Elmshorn den Kindergarten und stellt die finanziellen Mittel für die gesunde Verköstigung der Kinder zur Verfügung. Bereits seit Januar 2015 unterstützt der Kinderschutzbund die Kita Rethfelder Ring mit diesem Angebot. „Wir sind sehr dankbar für die Kooperation mit den Kindergärten. Wir stellen zwar die finanziellen Mittel, aber die Hauptarbeit liegt bei den Erziehern, die das Frühstück einkaufen und zubereiten müssen“, sagt Brigitte Fronzek,    Zweite Vorsitzende des Kinderschutzbundes in Elmshorn. Sie kam zusammen mit Elmshorns Bürgermeister Volker Hatje und Olaf Seiler von der Sparkasse Elmshorn in die Einrichtung, um die Frühstückspremiere mit zu erleben.

„Auf diese Weise lernen Kinder gesundes Essen schätzen und das zu nehmen, was sie mögen. Wir würden uns freuen, wenn sich noch mehr Kitas an der Aktion beteiligen würden“, sagte Hatje. Er hatte vor Jahren zusammen mit der Vorsitzenden des Kinderschutzbundes in Elmshorn, Elke-Maria Lutz, die Idee für das gesunde Frühstück gehabt und dann auch die Umsetzung entwickelt. „So lange wir Sponsoren finden, wie beispielsweise die Sparkasse Elmshorn, ist eine Möglichkeit der Ausweitung dieser Aktion gegeben“, betonte Brigitte Fronzek.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 02.Nov.2016 | 16:50 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen