zur Navigation springen

Elmshorner Nachrichten

06. Dezember 2016 | 09:16 Uhr

Gencler stürzt von der Tabellenspitze

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Kreisliga 8 2:6 im Vergleich mit Germania II

Kickers Halstenbek

SV Hörnerkirchen 3:4 (2:2)


Als „Herzinfarktspiel“ bezeichnete SV Hörnerkirchens Trainer Jürgen Kohnagel das Kreisliga-Duell bei Kickers Halstenbek, das seine Schützlinge knapp mit 4:3 gewonnen haben. Sieben Tore, mal die eine, mal die andere Mannschaft in Führung, Platzverweis gegen den Torwart: „Das Spiel hatte so ziemlich alles zu bieten, was der Fußball so hergibt“, meinte Kohnagel. Beide Teams zeigten sich vorne stark und in der Abwehr löchrig. Ärgerlich dann die Rote Karte gegen Keeper Björn Torben Oelrichs (85.), der den Ball außerhalb des Strafraums mit dem Oberarm berührte. Nico Kunrath vertrat ihn für die Endphase im Tor.

TuS Hasloh

SV Lieth 0:3 (0:2)


„Wir haben gegen einen schwachen Gegner heute spielerisch nicht überzeugt, am Ende zählen nur die drei Punkte, die wir mitgenommen haben.“ So urteilte Lieths Trainer Michael Radde-Krüger über den 3:0-Erfolg beim TuS Hasloh. Bezeichnend für den schwachen Gastgeber war, dass Keeper Malte Hernowski nur einmal eingreifen musste – als sein Mitspieler Bo Hansen einen Schuss aufs eigene Tor abgab. Nach dem Führungstreffer von Tim Henningsen war es Kapitän Patrick Scheidt, der ein Zuspiel von Henningsen abgeklärt zum 2:0 verwandelte. Treffer Nummer drei markierte Daniel Asmussen.

Gencler Birligi –

Germania Schnelsen II 2:6 (1:1)


Nach der 2:6-Heimschlappe im Spitzenspiel gegen Germania Schnelsen II ist Gencler Birligi die Tabellenführung schon wieder los. Genclers Co-Trainer Kenan Ergun klagte: „Bis zum 2:2 nach einer Stunde war es eine ausgeglichene Partie. Dann haben wir in der Defensive den Faden verloren und auch Keeper Sven Schulz hatte keinen guten Tag erwischt.“ Die schnelle Gäste-Führung (3.) glich Christian Pätzel noch zum 1:1 aus (14.). Gleiches gelang auch Hüseyin Cobas per direkt verwandelten Freistoß zum 2:2 (60.). Danach lief bei Gencler nicht mehr viel zusammen.


Heidgrabener SV –
Duvenstedter SV 3:4 (2:1)


Der tiefe Fall des Heidgrabener SV geht weiter. Auch gegen die im Tabellenkeller stehenden Duvenstedter konnte der kleine HSV keine Punkte einfahren. Nach einer 2:0- und 3:1-Führung gaben die Hausherren die Begegnung noch komplett aus der Hand und hatten schlussendlich mit einer 3:4-Niederlage das Nachsehen. „Was sich nach dem 3:1 abgespielt hat, spiegelt unsere ganze bisherige Saison wider“, war HSV-Coach Ove Hinrichsen mehr als ratlos.



TuS Hemdingen-Bilsen –

SC Egenbüttel II 7:0 (6:0)


Auf dem heimischen Rasen haben die Kreisliga-Fußballer des TuS Hemdingen-Bilsen ein wahres Feuerwerk abgebrannt. „Unser Ziel war es, die Schmach vom vergangenen Wochenende wieder gut zu machen“, lieferte TuS-Coach Patrick Kinastowski die Erklärung. Die Gäste vom SC Egenbüttel II hatten keine Chance, lagen nach nur vier Sekunden 0:1, zur Pause bereits 0:6 zurück. Nach einem von Kevin Joel Gibau verschossenen Elfer (52.) war aber auch beim TuS die Luft raus, es folgte nur noch ein einziger Treffer zum 7:0-Endstand.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen