zur Navigation springen

Elmshorner Nachrichten

05. Dezember 2016 | 19:48 Uhr

Kulturfestival : „Elmshorn liest" startet im November

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Vom 23. bis 26. November steht das Buch "Altes Land" von Dörte Hansen im Mittelpunkt.

Elmshorn | Einmal im Jahr wird Elmshorn zur Literaturhochburg. Dann nämlich, wenn das kleine Kulturfestival „Elmshorn liest“ Publikum aus der ganzen Region anlockt – 2016 bereits zum siebenten Mal. Diesmal steht der Roman „Altes Land“ von Dörte Hansen im Mittelpunkt. Vom 23. bis 26. November gibt es Lesungen, Aufführungen und Ausstellungen rund um das Thema des Buches. Höhepunkt des Programms ist eine Lesung mit Dörte Hansen (Programm siehe unten).

Das Organisationsteam (Verwaltung und Kulturschaffende) hat ein abwechslungsreiches Angebot zusammengestellt. Elmshorner lesen öffentlich an verschiedenen Orten aus dem Roman „Altes Land“, es gibt musikalische Programme, eine Ausstellung im Torhaus und sogar eine literarische Buttermarkt-Rallye. Hauptsponsor der Lesetage ist die Sparkasse Elmshorn.

Zwei Programmpunkt e sind in diesem Jahr vorgezogen. Die Volkshochschule bietet den Vorleseworkshop „Lebendig und spannend vorlesen – eine Kunst, die erlernbar ist“ mit Beate Winkler an. Start ist am 3. November.

Am 20. November gibt es passend zum Roman eine Busausfahrt ins Alte Land mit Verpflegung, Führungen und Rundfahrten. Eine Station ist York. Start ist um 10 Uhr am ZOB. Karten gibt es ab September beim Kulturamt unter den Telefonnummern (0  41  21) 231-391/383 . Die Tickets kosten 55 Euro.

Abschluss des Lesefestivals ist wie in jedem Jahr die Autorenlesung. Am 26. November tritt Dörte Hansen in der Sparkasse auf. Die Schriftstellerin liest aus ihrem Roman „Altes Land“ und spricht dann mit EN-Redakteur Knuth Penaranda über ihr Buch. In diesem Jahr kostet die Veranstaltung drei Euro Eintritt. „Wir rechnen mit großem Andrang“, sagt Peter Köhnke vom Kulturamt.




Karte
zur Startseite

von
erstellt am 18.Aug.2016 | 18:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen