zur Navigation springen

Elmshorner Nachrichten

06. Dezember 2016 | 23:00 Uhr

Jugendweihe in Elmshorn : Ein Schritt zum Erwachsenwerden

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

20 junge Menschen aus der Region feiern in Elmshorn ihre symbolische Aufnahme in die Gesellschaft der „Großen“.

Elmshorn | Mit 14 ist es so weit: Viele Jugendliche lassen sich dann konfirmieren, bekräftigen also ihre Bindung an die evangelische Kirche. Bei den Katholiken hat die Firmung eine ähnliche Funktion. Und diejenigen, die nicht in der Kirche sind? Die können an einer Jugendweihe teilnehmen.

„Mein Sohn wollte nicht konfirmiert werden, da habe ich mich informiert“, erzählt Silke Pommerening. Aus dem Informieren wurde eine Mitgliedschaft in der Arbeitsgemeinschaft Jugendweihe Groß Hamburg, seit 2005 veranstaltet Pommerening die Feiern in Elmshorn. 20 Jugendliche trafen sich am vergangenen Sonnabend zur Jugendweihe in der Elmshorner Bismarckschule, so viele wie nie zuvor: „Das hat mich schon gefordert“, bekannte Pommerening. Ihre Schützlinge stammen aus Elmshorn und den Dörfern und Städten der Umgebung, sogar aus Wedel kam schon jemand.

Ein halbes Jahr lang bereiten sich die jungen Leute auf ihre symbolische Aufnahme in die Gesellschaft der Erwachsenen vor. „Sie lernen weltliche Themen und verschiedene Bereiche des Lebens kennen“, beschreibt Jeldrik Pommerening – der Sohn, der nicht konfirmiert werden wollte – das Programm, das er begleitet. Die Themen suchten sich die Jugendlichen selbst aus: Sie sprachen unter anderem im Eine-Welt-Laden mit einem Flüchtling, besuchten die Schuldnerberatung, trafen in der Brücke einen psychisch Kranken und unternahmen einen historischen Stadtspaziergang durch Elmshorn auf dem Spuren des 3. Reichs.

Die einstündige Feier gestalteten die Jugendlichen selbst. Sie trugen Gedichte oder Texte vor, in denen sie Themen ansprachen, die für sie wichtig sind: „Was ist normal?“, „Freundschaft“, „Lebensträume“ oder auch „Pressefreiheit“. Das Ganze geschah im festlichen Rahmen, die Mädchen trugen Kleider, die Jungs Jackett und meistens Krawatte. Sie bekamen jeweils eine Urkunde und ein Buch überreicht, hinterher gingen die meisten mit ihren Familien essen. Vom Ablauf her erinnert das an eine Konfirmation, aber aus pragmatischer Sicht gibt es einen großen Unterschied: „Eine Konfirmation gibt mehr Geld“, erklärte Silke Pommerening; zur Jugendweihe gibt es weniger Umschläge von Nachbarn oder Bekannten.

Sie bekamen am Sonnabend ihre Jugendweihe Elmshorn: Yannik Halm, Jona Danielle Knorr, Ann-Katrin Krause, Henrik Herzog, Lilly Wendeler, Jannike Leser, Sören Seidel, Marilena Böttner, Lina Wohlert, Emma Busse, Emma Fanter, Charlotte Junge, Larissa Mailin Koop, Nils Böttcher, Hannes Anger, Natalie Sawitzki, Robin Colleen Engel, Tom Ketelhut, Jasmin Will und Johanna Grube.
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 04.Jul.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen