zur Navigation springen

Elmshorner Nachrichten

10. Dezember 2016 | 00:17 Uhr

Die Qual bei der Berufswahl

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

IInformation Rund 2000 Schüler besuchten die Messe im Elmshorner Rathaus / 100 Berufe wurden vorgestellt

2000 Schüler aus Elmshorn und Umgebung machten sich gestern auf den Weg zum Elmshorner Rathaus, um sich auf der Messe „Berufe Live“ umzusehen. Die meisten von ihnen waren mit einem selbst gestalteten Fragebogen unterwegs. So auch der 14-jährige Paul von der Boje.-C.-Steffen-Gemeinschaftsschule.

„Den Fragebogen haben wir in der Schule entwickelt, jeder sollte sich dann auf der Messe drei unterschiedliche Betriebe aussuchen und sich über die Berufsmöglichkeiten dort erkundigen. Ich hätte mir gewünscht, dass auch die Bahn mit einem Messestand vertreten gewesen wäre. Ich möchte später vielleicht zur Bahn gehen“, erzählt der Neuntklässler. Er entschloss sich schließlich noch zu einem Besuch am Stand der Bundeswehr. Und damit war er nicht der Einzige. Der Stand war durchgehend gut besucht.

„Wenn wir auf Messen sind, ist das immer so. Die Laufbahnen, die bei der Bundeswehr eingeschlagen werden können, interessierten die meisten jungen Besucher“, erzählt Stabsfeldwebel Dieter Sierk, Karriereberater bei der Bundeswehr.

50 Aussteller stellten rund 100 Ausbildungsberufe vor. Die Ausstellungsflächen befanden sich im Elmshorner Rathaus sowie in einem rund 400 Quadratmeter großen Zelt auf dem Vorplatz.

Zu den Ausstellern zählten Dienstleister aus dem öffentlichen Dienst sowie der Privatwirtschaft, Versicherungen, Banken, Einzelhandelsunternehmen, Handwerksbetriebe, die Beruflichen Schulen und viele mehr. Vom Bewerbungstraining bis hin zu konkreten Berufspräsentationen aus dem Handwerk, der Industrie, Verwaltung und öffentlichem Leben reichte die Palette.

Überwiegend weibliche Interessenten nutzten die Gelegenheit, sich am Stand von Katja Kalaschnikow, Hair- und Make-Up-Artist aus Kiel, professionell schminken und im Anschluss von einem Profi-Fotografen ablichten zu lassen. Eine ruhige Minute hatten dabei weder Kalaschnikow noch Fotograf Moritz Wellmann.

Worauf es bei der Verfassung einer Bewerbung sowie einem Bewerbungsgespräch ankommt, verdeutlichte Volker Großmann von der Volksbank Pinneberg-Elmshorn in zwei Bewerbungstrainings.

Neu war das „Job-Café“ im Foyer des Rathauses. In lockerer Atmosphäre stellten sich Arbeitgeber und Instituionen vor, die erwachsene Migranten den Weg ins Berufsleben erleichtern möchten. Ein Angebot, das gut angenommen wurde.

„Es war wieder eine tolle Stimmung hier“, sagte Thomas Becken, Wirtschaftsförderer der Stadt Elmshorn.

Die siebte Messe „Berufe Live“ ist ein gemeinsames Projekt der Stadt Elmshorn als Veranstalterin und einem Netzwerk von Vertretern aus Schulen, Betrieben und diversen Organisationen.

zur Startseite

von
erstellt am 10.Nov.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen