zur Navigation springen

Elmshorner Nachrichten

27. März 2017 | 12:47 Uhr

Ärger in Elmshorn : Baustelle bremst Bürger aus

vom
Aus der Redaktion der Elmshorner Nachrichten

Fahrradfahrer nehmen in der Schulstraße zu wenig Rücksicht auf Fußgänger. Die Stadt schrängt die Gehwegnutzung ein.

Elmshorn | Die Bauarbeiten in der Schulstraße bremsen derzeit nicht nur die Autofahrer aus, sondern auch Fußgänger und Radfahrer müssen sich mit den veränderten Verhältnissen arrangieren. Und dass das nicht immer klappt, musste jetzt Brigitte Püttger erfahren. Die 84-Jährige leidet unter einer schweren Arthrose und ist auf ihren Rollator angewiesen.

„Eigentlich vermeide ich schon die Schulstraße, weil es mir dort auf dem Weg zu eng ist. Aber ich musste in die Apotheke“, sagt Brigitte Püttger. Das Problem: Der Gehweg war bis auf wenige Ausnahmen auch für Radfahrer freigegeben worden. „Ich bat einige Radfahrer, die mir entgegenkamen, doch bitte abzusteigen. Bei einigen stieß ich auf Verständnis. Aber ein älterer Herr raste an mir vorbei und sagte nur ’Halt die Schnauze’. Haben die Leute denn gar keine Marnieren mehr? Nimmt denn keiner mehr Rücksicht auf Schwächere?“, fragt sich die alte Dame noch sichtlich empört.

Gleich im Anschluss an diese Begegnung suchte sie die Stadtwache der Elmshorner Polizei auf. Dort ist das Problem bekannt. „Wir haben in den vergangenen Wochen schon viele Beschwerden bekommen. Das Problem ist zum einen die Beschilderung, die teilweise das Radfahren auf den Gehwegen erlaubte. Aber auch die fehlende Bereitschaft vieler Fahrradfahrer, einfach mal abzusteigen, wenn es eng wird, ist ein Punkt“, sagt ein Beamter auf Anfrage.

„Wir haben diese Problematik ebenfalls beobachtet und sind erstaunt, dass die Beschilderungen nicht so funktioniert haben, wie es erfolgen sollte“, sagt Joachim Fuchs vom Flächenmanagement der Stadt Elmshorn. Doch die Stadt hat reagiert, es wurden einige Veränderungen veranlasst. Seit gestern darf der Fußweg auf der Seite der Marktpassage in beiden Richtungen nicht mehr als Radweg benutzt werden. Vorher waren nur einige sehr enge Passagen für Radfahrer gesperrt worden. Radfahrer, die aus Richtung Bahnhof kommen, sollen den Fußweg auf der gegenüberliegenden Seite nutzen. Allerdings gibt es auch in diesem Bereich einige Engstellen, bei denen vom Rad abgestiegen werden muss.

Fahrradfahrer, die in Richtung Flamweg unterwegs sind, müssen den Gehweg auf der anderen Straßenseite nutzen.
Fahrradfahrer, die in Richtung Flamweg unterwegs sind, müssen den Gehweg auf der anderen Straßenseite nutzen. Foto: Pergande
 

„Grundsätzlich handelt es sich aber um einen Gehweg, der für Fahrradfahrer freigegeben wird und das heißt, dass Radfahrer sich dem Schwächeren unterzuordnen haben“, sagt Joachim Fuchs. In den kommenden Tagen werden die Beamten der Elmshorner Stadtwache verstärkt auf Radfahrer achten, die sich im Baustellenbereich in der Schulstraße verkehrswidrig verhalten. Seit Ende Juli werden in der Schulstraße Tiefbauarbeiten zur Neuverlegung von Versorgungskabeln und Versorungsleitungen ausgeführt. Aus diesem Grund ist die Schulstraße zwischen Flamweg und Holstenstraße für Autofahrer nur noch in eine Richtung zu befahren. Weil die Erdarbeiten aber auch den Fahrradstreifen betreffen, ist dieser ebenfalls nicht nutzbar. Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich am Mittwoch, 24. August, abgeschlossen sein.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 10.Aug.2016 | 12:10 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen