zur Navigation springen

Elmshorner Nachrichten

28. März 2017 | 04:30 Uhr

Abtauchen mit den "Schlickteufeln"

vom

Freibad Horst: Tolle Resonanz beim sommerlichen Schnupperkursus / "Aqua-Zumba" im Becken

Horst | Das hochsommerliche Wetter am Wochenende war wie geschaffen für einen Besuch im Horster Freibad. Und besonders am Sonnabend gab es außergewöhnliche Aktionen im Becken. Zum einen boten die Elmshorner "Schlickteufel" wieder einmal einen Schnuppertauchkurs an, zum anderen konnten Fitnessfreudige eine Stunde lang "Aqua Zumba" ausprobieren.

"Das Schnuppertauchen veranstalten wir jedes Jahr als kleines Dankeschön dafür, dass wir in den Sommerferien das Horster Freibad als Trainingsort nutzen dürfen", erklärte Birgit Breukauff vom Vorstand des Elmshorner Tauchvereins. Jeden Donnerstagabend nach dem öffentlichen Badeschluss gehen die "Schlickteufel" in Horst ins Wasser, um Ausrüstung zu checken und die Tauchfertigkeiten zu üben.

Das Interesse am Schnup pertauchen war wieder riesengroß. Die "Schlickteufel" mussten sogar eine Überstunde einlegen, um allen Tauchinteressierten die Gerätschaften, Flossen oder auch Schnorchel näherzubringen. "Da musste schon eine kleine Wartezeit mit eingerechnet werden", meinte Birgit Breukauff.

Selbstverständlich durften Kinder und Jugendliche unter 18 nur mit der Erlaubnis der Erziehungsberechtigten tauchen, und die Erwachsenen mussten dafür unterschreiben, dass sie gesund sind, damit sie unter Anleitung der erfahrenen Taucher des Elmshorner Vereins ein paar Runden unter Wasser drehen konnten. "Es gab auch Wiederholungstäter, die schon im letzten Jahr dabei waren", sagte Schwimmmeister Thomas Lecke, der sich über den Andrang am Schnuppertauchen ebenso freute wie die "Schlickteufel".

Überaus sportlich ging es zwischen 14.30 und 15.30 Uhr im Becken zu.

Das Horster Fitness-Studio "Be fit by Aziz" bot zum erstenmal Aqua Zumba an. Zeitweise nahmen rund 40 Badegäste an dieser sechzigminütigen Probestunde teil.

Diese Aktion erzeugte allerdings bei Nachbarn des Freibades keine positive Reaktion. Nach nur fünf Minuten kam ein Beschwerdeanruf über die Musik. Doch das Schwimmbadpersonal konnte die Anruferin schnell beschwichtigen und das Aqua Zumba wurde ohne Beschwerden fortgeführt.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Jul.2013 | 03:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen