zur Navigation springen

Elmshorner Nachrichten

05. Dezember 2016 | 19:47 Uhr

Klimaschutz : 13 gute Beispiele aus Elmshorn

vom
Aus der Redaktion des Pinneberger Tageblatts

Umweltprojekt: Elmshorner Unternehmen zeigen, dass sich Energieeffizienz auch wirtschaftlich bezahlt macht.

Elmshorn | Energiekosten reduzieren. Den Kohlendioxidausstoß verringern. Sich aktiv für den Klima- und Umweltschutz engagieren: Nicht nur die Stadt Elmshorn beschreitet diesen Weg seit Jahren konsequent, auch immer mehr Elmshorner Firmen machen mit. Wie das ganz praktisch in den Betrieben funktionieren kann, zeigt jetzt die Broschüre „Umweltschutz- und Klimaschutz in Elmshorner Unternehmen – 13 gute Beispiele“, die am Mittwochabend im Rathaus vorgestellt wurde. „Das ist ein ganz besonderes Projekt“, betonte Bürgermeister Volker Hatje, welches es in dieser Form in „Norddeutschland noch nicht gegeben hat“.

Die Broschüre „Umweltschutz- und Klimaschutz in Elmshorner Unternehmen – 13 gute Beispiele“ wird in öffentlichen Einrichtungen ausgelegt. Eine Ausstellung zu dem Projekt ist in den kommenden vier Wochen im Rathaus an der Schulstraße zu sehen. Anschließend geht sie auf Wanderschaft, unter anderem in die Stadtbücherei, und das Industriemuseum.

Die Initialzündung kommt von der Stadt, von Wirtschaftsförderer Thomas Becken und dem Klimaschutzmanager Markus Pietrucha. 280 Elmshorner Unternehmer wurden angeschrieben. Produzierendes Gewerbe, Dienstleister, Bildung, Handel – kleine Betriebe mit 14 Mitarbeitern oder der Großbetrieb mit 888 Kollegen: Die Mischung stimmt, um die ganze Bandbreite abzubilden.

Klimaschutz in der Wirtschaft: Becken und Pietrucha betonten, dass es eben nicht nur darum gehe, sich ein grünes Image ans Firmenrevers zu heften. Der Einsatz für die Umwelt soll sich auch finanziell für die Betriebe auszahlen. „Unsere Zusammenstellung zeigt, dass jede Branche Einsparmöglichkeiten aufweist, mit denen Ressourcen, Energie und Geld eingespart werden kann“, sagte der Klimaschutzmanager.

Die Zahlen für die Elmshorner Vorbild-Unternehmen zeigen auf, dass Energie- und Ressourcheneffizienz die Wettbewerbsfähigkeit sichern und verbessern kann. Da wird beim Ahrens-Textil-Service mit einer neuen Wasseraufbereitungsanlage der Verbrauch des Frischwassers um 70 Prozent reduziert. Die Nordakademie setzt auf Stromerzeugung mit Hilfe eines Blockheizkraftwerkes – Reduzierung des Kohlendioxidausstoßes um 40 Tonnen und eigene Photovoltaikanlagen – 20 Tonnen weniger Kohlendioxid. Die Investitionskosten für das Heizkraftwerk in Höhe von 50.000 Euro werden sich nach fünf Jahren amortisiert haben. Bei den Elmshorner Commerzbank-Filialen wird das papierarme Büro Realität und kommen Mitarbeiter mit Leasing-Fahrrädern zur Arbeit. Das Elektromobil des Werbewerks fährt mit Strom aus erneuerbaren Energien und rechnet sich wirtschaftlich. Das Großunternehmen Autoliv spart durch eine effiziente Druckluft- und Beleuchtungstechnik zehn Prozent der gesamten Energiekosten. Bei Holz Junge wurde 2015 ein neues Beleuchtungskonzept mit LED-Technologie eingeführt. Die Energieeinsparung liegt bei 50 Prozent. Schon nach drei Jahren rechnet sich die neue Anlage wirtschaftlich.

„Diese Beispiele sollen anderen Unternehmen Mut machen, selbst die Initiative zu ergreifen und eigene Maßnahmen zu verwirklichen“, betonte Pietrucha. Dabei wird die Stadt die Elmshorner Betriebe aktiv unterstützen. Gemeinsam mit der B.A.U.M. Consult GmbH aus Hamburg sollen für Unternehmen Workshops und Vor-Ort-Beratungen zum Themenfeld Energieeffizienz angeboten werden. Cord Röpken von B.A.U.M. Consult betonte, dass es in diesem Bereich Fördermittel des Bundes gibt, die nach Elmshorn fließen könnten. Zwölf Unternehmen – und die Stadt: Die hat seit 2011 ein Klimaschutzkonzept, das Schritt für Schritt umgesetzt wird. „Wir haben in den vergangenen fünf Jahren 40.000 Tonnen Kohlendioxid eingespart“, sagte Pietrucha – und dabei soll es nicht bleiben.

Akzente im lokalen Klima- und Umweltschutz setzen – folgende Elmshorner Unternehmen engagieren sich in dem Projekt: Ahrens Textil-Service GmbH (144 Mitarbeiter), Nordakademie (82 Mitarbeiter), Commerzbank (28 Mitarbeiter), Das  Werbewerk, Hoppaus Heizung & Sanitär (23  Mitarbeiter), Autoliv (888 Mitarbeiter), Diamond Tools Präzisionswerkzeuge Kleiner (14 Mitarbeiter), Hypovereinsbank, Holz Junge (70 Mitarbeiter), Zoller Elektrotechnik (130 Mitarbeiter) C&H Fitness & Saunaland (35 Mitarbeiter), Stadtwerke (180Mitarbeiter), Stadt Elmshorn (491 Mitarbeiter).
Karte
zur Startseite

von
erstellt am 04.Nov.2016 | 12:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen