zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

10. Dezember 2016 | 13:47 Uhr

Zuwachs beim Sozialverband: Familie Kistner Mitglied Nr. 1111

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Ulf Kistner (53) hat lange als Elektroinstallateur und selbstständiger Elektromeister gearbeitet. Irgendwann machte sein Körper nicht mehr mit, erzählt er, vor allem die ungünstigen und einseitigen Körperhaltungen setzten ihm zu. Es folgten Arztbesuche und eine Reha. Weitermachen und zurück in den Beruf – das schloss der mehrfache Familienvater aus – er suchte etwas anderes und beantragte eine Wiedereingliederung bei der Rentenversicherung. Die lehnte ab, „mit einer blöden Begründung“, die Ulf Kistner nicht nachvollziehen konnte. Eine Klage vor dem Sozialgericht war nicht sein Ding, er reagierte anders und folgte dem Ratschlag seiner Schwiegermutter: Das Ehepaar Ulf und Carmen Kistner trat mit seinen drei minderjährigen Kindern (13, 15, 17) dem Sozialverband Deutschland (SoVD), Ortsverband Eckernförde, bei. Eine Rechts- und Sozialberatung in der Sache wurde nicht in Anspruch genommen, aber man wollte gerüstet sein für mögliche weitere unliebsame Überraschungen. Und so wurde Familie Kistner das 1111. Mitglied des SoVD-Ortsverbands. Der Ortsvorsitzende Bernd Wiese und Schatzmeister Dietmar Woyth nahmen diese „Schnapszahl“ zum Anlass, um die neuen Mitglieder gebührend zu begrüßen und gleichzeitig auf die Angebotsvielfalt beim SoVD hinzuweisen, der in Eckernförde jetzt eine neue Rekordmitgliederzahl verbuchen kann.

Die große Nachfrage zeigt zweierlei: Es gibt immer mehr Beratungsbedarf in Fragen der Rentenversicherung und Sozialleistungen, die oft genug auch vor Gericht erstritten werden müssen, und es gibt einen ausgeprägten Wunsch nach Geselligkeit und gemeinsamer Freizeitgestaltung. Das hob auch der Pressesprecher des SoVD-Landesverbandes, Guido Bauer, hervor. „Unser Landesverband hat im vergangenen Jahr 10 Millionen Euro für unsere Mitglieder erstritten.“ Der Landesverband Schleswig-Holstein, dem bundesweit mitgliederstärksten gemessen am Anteil an der Bevölkerung, hat 140  000 Mitglieder in 370 Ortsverbänden. Die Zahl wächst durchschnittlich um 5000 pro Jahr. Der Ortsverband Eckernförde nehme im Landesranking Platz 12 ein. Zweite wichtige Säule beim SoVD seien die vielfältigen Freizeitangebote nach dem Motto „Gemeinsam statt einsam“, sagte Bauer. Ausflüge, Spielenachmittage oder Mehrtagesfahrten seien für viele Mitglieder attraktiv. Der Anteil der „harten“ und „weichen“ Faktoren liege bei jeweils 50 Prozent, so Bauer.

Beim Ortsverband Eckernförde liest sich das so: jeden ersten Montag im Monat Spielenachmittag in der BBS, jeden ersten Mittwoch Rentenberatung von 13.30 bis 16.30 Uhr, an jedem anderen Mittwoch von 9 bis 12 Uhr ist Sprechtag zu allen anderen Themen. Die Angebote werden sehr gut angenommen. Kommen darf jeder, auch Nichtmitglieder, wird die Beratung intensiver, geht allerdings kein Weg an einer Mitgliedschaft für mindestens ein Jahr vorbei. Einzelmitglieder zahlen 6 Euro pro Monat, Partner 9 und Familien 10 Euro. Dazu gibt’s pro Jahr acht Info-Veranstaltungen mit Essen und eine Monatszeitung.

„Wir haben Power und können die Karre aus dem Dreck ziehen“, sagt Schatzmeister Woyth. Nebenher organisiert er auch die Busfahrten. Für die Fahrt nach Goslar und in den winterlichen Harz vom 11. bis 13. Dezember sind noch einige Plätze frei. Wer Interesse hat, kann sich bei Dietmar Woyth unter Telefon 04351/44571 melden.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Sep.2016 | 15:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen