zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

03. Dezember 2016 | 07:52 Uhr

Wasserversorgung : Wasser marsch in Kochendorf

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Sechs Jahre sollten die Bauarbeiten dauern, bereits nach drei Jahren geht die Ringleitung zwischen Osterby und Windeby in Betrieb

Die Ringleitung für Trinkwasser zwischen Osterby und Windeby ist fertiggestellt – und das nach der Hälfte der ursprünglich geplanten Zeit. „Vor drei Jahren hatten wir mit den Planungen begonnen, sechs Jahre später wollten wir spätestens fertig sein“, verkündete stolz Horst Böttcher, Vorsitzender vom Wasserbeschaffungsverband (WBV) Mittelschwansen, bei der Einweihung am vergangenen Donnerstagnachmittag in Kochendorf.

2,7 Kilometer Rohre verlegte die Rohrleitungsbaufirma Paasch aus Damendorf nach den Plänen vom Ingenieurbüro Gert Soll aus Rendsburg. Gert Soll erklärt den Vorteil der Ringleitung:


2,7 Kilometer Rohre, 237  000 Euro Baukosten, automatisches Be- und Entlüftungssystem


„Bisher verlief vom Wasserwerk Waabs jeweils eine Leitung nach Osterby und Windeby. Fiel eine der Leitungen aus, lag der Empfänger trocken. Durch die neue Verbindung der beiden Gemeinden können diese in einem solchen Fall durch die Leitung der jeweils anderen Gemeinde versorgt werden.“

237  000 Euro kostete das so genannte Horizontalbohrverfahren. Bei diesem spart man sich das großflächige Ausbuddeln von Rohgräben entlang der gesamten Strecke. Stattdessen reicht ein Eingriff etwa alle 250 Meter, von dem aus jeweils unterirdisch weiter ins Erdreich vorgedrungen wird. Außerdem wurde ein automatisches Be- und Entlüftungssystem integriert, welches manuelle Eingriffe bei Rohrverstopfungen durch Luftblasen erspart.


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Nov.2016 | 06:06 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen