zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

05. Dezember 2016 | 13:37 Uhr

Mit Huskys unterwegs : Wanderung mit Kuschelfaktor

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

80 Kilometer in drei Tagen / Husky-Team Hüttener Berge startet erste Jugend-Wanderaktion / Schlittenhunde als treue Begleiter

Im Ziel war allen die Erleichterung, aber auch die Erschöpfung anzusehen. Zwischen 40 und 80 Kilometer hatten die Jugendlichen mit ihren vierbeinigen Begleitern hinter sich, als sie das Ziel-Banner auf dem Aschberg am Sonntagabend gegen 19 Uhr passierten. Am Freitagnachmittag waren sie im Erlebnispark Trappenkamp gestartet, rund 20 Mädchen und Jungen, der jüngste neun Jahre und der älteste 18 Jahre alt, gemeinsam mit ihren Huskys am Laufgeschirr, allesamt Schlittenhunde des Husky-Teams Hüttener Berge von Britta Dunker aus Haby, die gemeinsam mit dem Verein Husky-Sport den ersten „Husky-Long-Distance-Trail“ organisierte.

Mehreren Etappen hatten sie sich gesteckt, um nach gut 80 Kilometern die Globetrotter-Lodge auf Aschberg zu erreichen. „Die Jugendlichen konnten selbst entscheiden, wie viele Kilometer zurücklegen wollten, sagte Dunker. So sollten sie ihre eigenen Grenzen erfahren und sich selbst einschätzen. Von Trappenkamp ging es nach Rendswühren, wo sie auf dem Feld eines Landwirten ihr Nachtlager aufstellen konnten. Am nächsten Morgen ging es weiter zur Arche Warder. Hier wurde die zweite Nacht verbracht. „Es hieß jeden Morgen um 5 Uhr aufstehen und um sechs Uhr ging es dann los“, sagte Britta Dunker, um die Tiere nicht in der Mittagshitze zu quälen. Immer wieder wurden Stopps eingelegt, damit die Huskys sich erholen konnten. Für die Verpflegung zwischendurch und an der Strecke sorgte ein Team an Helfern, Eltern und Jugendlichen.

In den Kursen und Rennen beim Husky-Team Hüttener Berge haben die Mädchen und Jungen viel Erfahrung im Umgang mit den Hunden sammeln können. Lucca Jacobsen ist seit einem halben Jahr dabei und mit den Hunden Anouk und Cheyenne bestens vertraut. Der 17-Jährige war einer von fünf Teilnehmern, die über die ganzen 80 Kilometer gingen. Auch Britta Dunkers Tochter Fanny-Mo (12) sowie Felix Svib (15), Tom Stoltenberg (17) und Antonia Wessel (15) packten mit ihren Begleitern die gesamte Distanz. „Ich kenne Sakari schon seit er ein Welpe ist“, erzählte Antonia. Die Reihenfolge des Zieleinlaufs, spiele keine Rolle, betonte Britta Dunker. „Erster, Zweiter, Dritter gibt es hier nicht, sondern beim Husky-Sport wird als Rudel zusammengearbeitet.“

Der jüngste im Team war der neunjährige Hagen aus Neumünster. Er hat Britta und ihre Hunde bei einer Ferienspaßaktion kennen gelernt und ist dabei geblieben. „Ein Jahr ist das jetzt her.“ Für die kompletten 80 Kilometer reichte es nicht, „aber knapp 40 Kilometer sind hervorragend“, lobte ihn Britta Dunker Hagens Leistung, der auf jeden Fall bei einer Wiederholung dabei sein möchte. Die solle aber im Winter stattfinden. 

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 13.Sep.2016 | 06:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen