zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

08. Dezember 2016 | 23:14 Uhr

Wechsel : Waabs stimmt Kita-Trägerwechsel zu

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Gemeindevertretung stimmt Übernahme der Trägerschaft der kirchlichen Kita Apfelbäumchen zum 1. Januar 2017 zu

Waabs | Der evangelische Waabser Kindergarten Apfelbäumchen wird, wenn es nach dem Beschluss der Gemeindevertretung geht, zum 1. Januar 2017 in die Trägerschaft der politischen Gemeinde Waabs übergehen. In nicht- öffentlicher Beschlussfassung stimmte das Gremium am Montagabend für eine öffentlich-rechtliche Vereinbarung mit der Kirchengemeinde Waabs zur Übertragung der Trägerschaft der Einrichtung. Bürgermeister Udo Steinacker teilte darüber hinaus mit, dass die Gemeindevertreter im Restaurant Meeresblick für den Kauf des Kindertagestättengrundstücks votierten. „Der Betrieb im Kindergarten soll wie gewohnt weiter laufen“, sagte Steinacker und versprach den Eltern und Mitarbeitern Kontinuität. Man wolle nach dem Wechsel zunächst einmal den Betrieb beobachten und verlässliche Daten gewinnen. Frühestens zum Start des kommenden Kindergartenjahres am 1. August 2017 könnte eine Änderung greifen, erklärte Godber Peters, Leiter der Abteilung Finanzen im Amt Schlei-Ostsee. Damit der Betrieb wie gewohnt fortgesetzt wird, beschlossen die Gemeindevertreter einstimmig eine Satzung für den Kindergarten, die im Wesentlichen der Satzung der evangelischen Kindertagesstätte Waabs, bis auf redaktionelle und gesetzliche Anpassung, entspricht. Ebenso einstimmig wurde eine Gebührensatzung beschlossen, die sich sich auch an der bisherigen orientiert.

Dem Vertragswerk müssen jetzt noch die Kirchengemeinde und die Kirchenverwaltung zustimmen. Der Vertrag muss noch unterzeichnet werden. Von dem Wechsel erhofft sich die Gemeinde geringere Kosten als die, die sie bislang für das Angebot dem bisherigen Träger zahlte. Die Elternvertreterinnen der Einrichtung, Maja Demuth und Franziska Martens, begrüßten als Zuschauer der Versammlung den Beschluss. Die Elternschaft stehe dem Wechsel positiv gegenüber, so ihr Eindruck.

Beschlüsse:

>Bis Ende 2020 will die Gemeinde die Anwendung des alten Umsatzsteuerrechtes für Umsätze gemäß § 27 Abs. 22 Umsatzsteuergesetz nutzen. Nötig wurde die Erklärung aufgrund des Steueränderungsgesetz 2015, wie Peters erläuterte.
>Für die Landtagswahl 2017 am 7. Mai hat die Gemeinde die Schule als Wahllokal bestimmt. Wahlvorstand sind Lothar Schaldach und Gabriele Stamp.

>Für die Bundestagswahl 2017, vermutlich am 17. oder 24. September, hat die Gemeinde die Schule als Wahllokal bestimmt. Den Wahlvorstand bilden Heinz Haller und Lothar Schaldach

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 09.Nov.2016 | 06:11 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen