zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

26. März 2017 | 11:24 Uhr

4. gesundheitstage in der stadthalle : Vom Schuh bis zum Ultraschallgerät

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Besucherrekord bei der Gesundheitsmesse in der Stadthalle: Am Wochenende informierten sich über 3000 Besucher. 60 Messeaussteller und 25 Fachvorträge gab es zu sehen und zu hören.

Eckernförde | Gesund leben und gesund bleiben – am Wochenende stand die Gesundheit in der Stadthalle im Mittelpunkt. Birgit Zwicklinski, Geschäftsführerin des Veranstalters „fabrik 10“, war schon am Sonnabendnachmittag mit der Resonanz der Besucher mehr als zufrieden: „Schon vor Eröffnung standen die ersten Besucher am Eingang, und das ist für uns ein positives Zeichen, dass sich diese zweitägige Gesundheitsmesse nach vier Jahren in Eckernförde etabliert hat.“ Die 60 Ausstellerplätze waren bereits im Dezember ausgebucht. 70 Prozent der Aussteller seien seit Beginn der Gesundheitstage vor vier Jahren dabei. Man profitiere dabei von dem idealen Standort mitten in der Stadt.

Die Messe bot den Besuchern an zwei Tagen ein umfangreiches Programm. Neben den 26 verschiedenen Vorträgen von Medizinern konnten die Besucher an einem kostenlosen Gesundheitsparcours in Form einer Vorsorgekarte teilnehmen. An 23 Stationen waren die eigenen körperlichen Fähigkeiten und Funktionen zu testen. Dazu gehörten beispielsweise ein Sehtest, eine Ernährungsmessung oder auch am Sonntag ein Testosteron-Test für Männer. Nach dem Barfuß-Testboard am Messestand der Firma leguano aus Sankt Augustin gibt es in verschiedenen Farben und Au waren die beiden Besucherinnen Martina Schulz und Regina Joswig aus Kiel derart überzeugt, dass sie gleich vor Ort die leguano-Schuhe erwarben. Fachberaterin Ulrike Schulz von leguano erläuterte die Funktion dieser patentieren Besonderheit: „Der Schuh vermittelt ein ideales Lauf- und Körpergefühl, die Durchblutung der Füße wird angeregt, so dass kalte Füße auch im Winter der Vergangenheit angehören.“

Auch die Imland Klinik war mit einem Stand vertreten und präsentierte neben der lebensrettenden Herzdruckmassage eine Auswahl verschiedener Endoprothetik-Modelle. Dr. Florian Friedrich, Orthopäde und Unfallchirurg an der Imland Klinik zeigte die unterschiedlichen Einsatzmöglichkeiten von Knie- und Hüftgelenksprothesen. „Immerhin werden an unserer Klinik jährlich über 1000 Hüft- und Knieoperationen durchgeführt“ erläuterte Dr. Friedrich, „je nach Knochenbeschaffenheit, Alter und Konstitution des Patienten wird die individuelle Diagnose gestellt.“ Dass mit Physiotherapie Operationen durchaus zeitlich hinausgezögert werden können, bestätigte Rainer Eckhardt (67) aus Eckernförde: „Ich habe mit Krafttraining erreicht, dass ich heute ohne Operation fit bin, denn auch bei Schmerzen ist Bewegung absolut wichtig!“ Das bestätigte auch die Leiterin der Physiotherapie an der Imland Klinik Astrid Eichhoff: „Es ist durchaus nicht so, dass einfach schnell operiert wird, im Gegenteil – wir versuchen erst, mit optimaler Physiotherapie dem Patienten zu helfen.“ Zu einem gesunden Körper gehört auch eine gesunde Psyche. Einige Hersteller widmeten sich dem psychischen Wohlergehen der Besucher, so die Firma brainLight GmbH aus Goldbach bei Aschaffenburg mit ihrem komplexen Tiefenentspannungssystem. Die beiden Eckernförder Diana Detlevsen und Helmut Lax probierten den außergewöhnlichen Shiatsumassagesessel mit integriertem Licht- und Tonsystem aus. Andreas Jessen von brainLight erläuterte: „Innerhalb von 20 Minuten erzielt man mit diesem Gerät die gleiche Wirkung wie mit zwei Stunden Schlaf, daher setzen bereits viele Firmen diese Entspannungsmethode für ihre Angestellten ein.“

Eine weitere medizinische Neuheit gab es am Stand der Helios-Klinik Damp zu bewundern. Der Chefarzt der Anästhesie, Dr. Armin Frank, führte einer Besucherin vor, was unter Regionalanästhesie zu verstehen ist: Mit einem Ultraschallgerät werden die Nerven des potenziell operativen Bereichs dargestellt, so dass die Lokalanästhesie gezielt erfolgen kann. Damit wird eine schmerzfreie Operation ermöglicht und dem Patienten die Angst vor der Vollnarkose genommen. „Und während der Operation bekommt der Patient eine Videobrille mit Kopfhörern und kann in dieser Zeit ein Klassikkonzert oder eine Reisedokumentation erleben“, erklärte Dr. Frank, „die Filme mit einer Länge von bis zu eineinhalb Stunden überdauern die gesamte Operationszeit,“ ergänzte der Arzt.

Anita Hagen aus Eckernförde war vom Angebot des Herstellers Jentschura mehr als begeistert: „Ich kenne diese gluten- und laktosefreien Produkte bereits lange und habe gerade etwas Neues entdeckt, was fortan mein Frühstück bereichern wird.“ Evelyn und Julia Spinner der Jentschura International GmbH freuten sich, ihrer Kundin mit neuen Rezeptideen fantasievolle Alternativen zu Brot, Nudeln und Kartoffeln zeigen zu können.

In diesem Jahr stellte die Messe einen Besucherrekord auf: Erstmals sahen sich am Wochenende über 3000 Interessierte die Ausstellung an. Für Birgit Zwicklinski ein Grund, auch im nächsten Jahr zum fünften Mal die Gesundheitstage in Eckernförde zu veranstalten. Das Datum steht bereits fest: 24.  / 25. Februar 2018.



Karte
zur Startseite

von
erstellt am 06.Mär.2017 | 05:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen