zur Navigation springen

SOZIALES ENGAGEMENT : Unvergesslich: Ferien auf einem Traditionssegler

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Rotaract Club Eckernförde bietet für 20 Kinder einen kostenlosen Törn über die Ostsee an. Von der Zahnpasta bis zum Ausflug in den Eisladen wird alles bezahlt beziehungsweise gestellt.

Eckernförde | Kaum sind die zwölf Mädchen und acht Jungen vom Besuch des Ostsee-Info-Centers an Bord des Zweimastklippers Elegant zurück, legen sie aus Sicherheitsgründen Schwimmwesten an. Die Eckernförder Kinder nehmen am Ferienprojekt Sailingkids des Rotaract Clubs Eckernförde teil. Bereits zum zweiten Mal ermöglicht der Juniorpartner des Rotary Clubs Eckernförde Kindern, deren Familien sich keinen Urlaub leisten können, die kostenlose Teilnahme an einem fünftägigen Segeltörn auf dem Traditionsschiff und damit die unvergessliche Erfahrung des Segelns. Gestartet wurde am Montag in Kiel-Holtenau mit Ziel Eckernförde. Gestern ging es nach Damp, von dort aus über Maasholm nach Kappeln und wieder zurück.

„So, Schwimmwestenkontrolle“, gibt Frederik Rimpf (27) vor. In wenigen Minuten soll das Schiff mit Ziel Damp auslaufen. Der 27-Jährige ist einer von zehn Betreuern von Rotaract. Auf einen Betreuer kommen zwei Kinder. Annika (11) und Sophie (14) waren bereits im vergangenen Jahr an Bord und wissen, was zu tun ist. Die beiden Freundinnen teilen sich eine Zweierkoje im Möwenzimmer. Gemeinsam mit ihrer Betreuerin Johanna Brackmann (23) sind sie am Mittwoch mit dem Küchendienst dran. Einschließlich Skipper und Steuermann wollen 32 Menschen an Bord versorgt sein – schon eine Herausforderung für jede Küchencrew. „Es ist toll zu sehen, wie eifrig die Kinder Obst und Gemüse schnippeln“, sagt Maxi Schütt (30). Aber nicht nur in der Kombüse ist die Hilfe der Kinder gefragt, auch beim Segelsetzen müssen sie mit anpacken – und das erfordert Teamarbeit. „Durch die Fahrt werden Teamgeist und das soziale Miteinander gefördert“, erklärt der amtierende Präsident Kai Schlösser (31).

Segeln mache einfach Spaß, so Sophie. „Das Geilste war gestern, als das Schiff auf der Fahrt nach Eckernförde richtig schräg war“, schwärmt die 14-Jährige.

Von der Zahnpasta über den fehlenden Schlafsack und die Verpflegung an Bord bis zum Ausflug in die Eisdiele – die Eltern der Kinder bezahlen keinen Cent für die Fahrt. Auch der Schwimmkurs im Wellenbad vor dem Törn war umsonst. 12  000 Euro kostet die fünftägige Fahrt. „Ohne Spenden wäre das nicht möglich“, so der Präsident. Neben dem Rotary Club und Privatpersonen unterstützen etliche Firmen mit Sachspenden von 4000 Euro diese Fahrt. Die Stadtwerke verzichteten auf die Liegegebühren und haben die Kosten für den Schwimmkurs übernommen. Trägerverein der Fahrt ist die Grenzlandjugend Roetgen, deren Vorsitzender Kai Schlösser ebenfalls ist, in Kooperation mit dem Kreisjugendring.

Langeweile gibt es an Bord nicht. In der Messe warten jede Menge Spiele auf die Kinder. Das Benutzen von Handys ist tagsüber verboten. „Wir wollen, dass die Kinder am täglichen Miteinander teilnehmen“, sagt Friederike Trede (26). Wecken ist um 7 Uhr, dann ist der Frühsport dran – das morgendliche Bad in der Ostsee. Während des Törns warten noch eine Strandolympiade in Damp und eine gruselige Nachtwanderung in Maasholm auf die Mädchen und Jungen.

Während für Sophie (14) diese Fahrt aufgrund ihres Alters die letzte sein wird, will Annika auch im nächsten Jahr teilnehmen. „Segeln macht einfach richtig Spaß“, sagt die Elfjährige.

>Der Rotaract Club (16 bis 32 Jahre) sucht noch Mitglieder. Sie treffen sich jeden 1. und 3. Mittwoch um 19 Uhr im Clubraum der Siegfried-Werft. Kontakt: www.eckernfoerde.rotaract.de; Mail kai.schloesser@rotaract.de

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 24.Aug.2016 | 04:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen