zur Navigation springen

Ansprüche ändern sich : Tourist-Info wird fit gemacht

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Tourist-Information an der Promenade wird für 50 000 Euro umgebaut. Die öffentliche Einweihung findet am 24. März statt.

Eckernförde | Der Umzug der Tourist-Information von der Strandpromenade an einen anderen Standort wie die Willers-Jessen-Schule bleibt ein frommer Wunsch – zu teuer. Deshalb richten sich Stefan Borgmann und sein Team von der Eckernförde Touristik und Marketing Gesellschaft (ETMG) auf einen längeren Aufenthalt in den Räumlichkeiten der Stadthalle ein. Zurzeit wird die Tourist-Information für 50  000 Euro umgebaut und an die Erfordernisse einer zeitgemäßen Beratungs- und Arbeitsatmosphäre angepasst.

Zentraler Punkt ist das Einziehen einer Trennwand im bisherigen 130 Quadratmeter großen Kundenraum. Dahinter entstehen zwei neue Räume, in denen die Touristik-Mitarbeiter konzentriert arbeiten können, ohne gestört zu werden. In einem davon finden Beratungsgespräche statt, die längere Zeit in Anspruch nehmen. Im Gegenzug wird der bisherige Tresenbereich verkürzt. Hier stehen den Kunden nun nicht mehr vier Mitarbeiter zur Verfügung, sondern zwei. Die allerdings kümmern sich ab jetzt nur noch um die schnellen Kundenkontakte: „Jemand möchte einen Strandkorb mieten, fragt nach der nächsten öffentlichen Toilette oder kauft etwas in unserem Shop“, nennt Stefan Borgmann typische Beispiel dafür. „Dafür müssen diese Mitarbeiter jetzt keine Meldescheine mehr erfassen oder Statistiken erstellen. Das machen jetzt die beiden Kollegen in einem der neu geschaffenen Räume.“ Zwei weitere Kollegen nehmen sich in dem anderen Raum Zeit für Beratungsgespräche. Statt vier Mitarbeiter sind es nun also sechs, die sich um die Kunden kümmern. „Wir wachsen“, sagt Borgmann. „Auch personell. Das müssen wir, weil sich auch die Buchungen in den vergangenen neun Jahren verfünffacht haben.“ Ziel seien zufriedenere Kunden, auf die nun individueller eingegangen werden kann. Und auch die Mitarbeiter profitieren davon, weil sie bei ihren internen Arbeiten nicht mehr unterbrochen werden.

Die Trennwand wird mit Fernsehern ausgestattet, auf denen Werbefilme und Fotos aus den von der ETMG betreuten Gebieten gezeigt werden: Eckernförde, Strande, Hüttener Berge und Schwedeneck. „Damit wollen wir den regionalen Charakter herausheben.“ Der war auch Voraussetzung für die finanzielle Förderung über die Aktiv-Region: Etwa jeweils die Hälfte der Umbaukosten in Höhe von 50  000 Euro wird von der Aktiv-Region und von der ETMG getragen.

Neben der Trennwand und einem neuen Tresen wird allerdings auch die gesamte Elektrik und Netzwerktechnik erneuert. „14 Kilometer EDV-Kabel sind verlegt worden“, sagt Hans-Peter Möller von der ETMG. Die alten Einrichtungen wurden in den vergangenen 28 Jahren, seit die Touristik in dem Gebäude untergebracht ist, immer zusätzlich installiert – seit zwei Wochen wird Ordnung ins Chaos gebracht.

In der vergangenen Woche hatte die Touristik geschlossen, jetzt ist sie wieder geöffnet, aber eine Baustelle. Mit der Fertigstellung wird nächste Woche gerechnet. „Am Freitag, 24. März, geben wir um 13 Uhr einen offenen Empfang, zu dem jeder Gastgeber und jeder Bürger eingeladen ist“, sagt Stefan Borgmann. Er möchte den Eckernfördern zeigen, wie „ihre“ Tourist-Information jetzt aussieht.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 17.Mär.2017 | 05:46 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen