zur Navigation springen

Handball-Camp : Tipps vom Ex-Profi beim Nachwuchs heiß begehrt

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

61 Kinder aus Deutschland und Luxemburg absolvieren fünftätiges Handball Camp im Schulzentrum Süd

Spätestens als die Kinder sich so auf den Boden der Sporthalle legen, dass die drei Buchstaben „THW“ zu erkennen sind, ist klar, wer heute das Sagen beim Handballtraining des Star Scouting Camps hat: Klaus-Dieter Petersen, genannt „Pitti“, ehemaliger Abwehrrecke des THW Kiel von 1993 bis 2008 und jetzt Nachwuchskoordinator. Aus allen Teilen Deutschlands und sogar aus Luxemburg sind die 10 bis 15 Jahre alten Jungen und Mädchen nach Eckernförde gereist, um in der Sporthalle des Schulzentrums an dem Handball Camp von Mannhard Bech und Sebastian Zuther teilzunehmen. Fünf Tage dreht sich für die Trainer und 61 Jugendlichen alles um den Handballsport.

„Wenn dann ein Spieler der 1. Handball-Liga, so wie Pitti, das Training leitet, ist das für die Kinder schon etwas Großes“, weiß Janine Becker. Die 32-Jährige, früher selbst Torfrau beim TSV Owschlag in der 3. Liga, ist bei diesem Camp überwiegend als Betreuerin der 61 Teilnehmer tätig. Ansonsten fungiert die Kielerin bei den Handball Camps, die deutschlandweit und vor allem in Süddeutschland angeboten werden, auch als Trainerin.

Unter den Teilnehmern ist auch Paulina aus dem nahe gelegenen Schwedeneck. Die Elfjährige aus dem Ortsteil Stohl spielt bei der SG Kiel Nord und ist mächtig stolz, von einem THW-Spieler trainiert zu werden. „Er ist cool“, so Paulina. Tilde (11) und Yanne (11) sind aus Rellingen angereist, um in Eckernförde am Camp teilzunehmen. „Er motiviert uns, und er gibt gute Tipps“, sind sich beide einig. Nach der ersten Trainingseinheit zieht Pitti eine kurze Bilanz: „Die Mädchen machen einen guten Eindruck, haben schon gute technische Fähigkeiten und sind altersgerecht entwickelt“, sagt der Ex-Profi.

Bei dem Camp steht die ganzheitliche Ausbildung jedes Einzelnen im Vordergrund. Ob positionsspezifisches Training, Athletikeinheiten zur Ausbildung von Koordination, Kraft und Ausdauer sowie teambildende Übungen – in den fünf Tagen in der Sporthalle des Schulzentrums wird alles individuell weiterentwickelt. Dem Handballnachwuchs, der während seines Aufenthaltes in der Jugendherberge wohnt, scheint das sehr großen Spaß zu machen. „Es gibt Kinder, die treffen sich jedes Jahr auf einem Camp wieder“, berichtet Janine Becker. Sie selbst hat in Eckernförde auch schon Teilnehmer früherer Camps wiedergetroffen.

Mit einem Turnier endet das Handball Camp Eckernförde heute.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 12.Apr.2017 | 06:34 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen