zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

04. Dezember 2016 | 03:03 Uhr

Ein Pferd beim Leseabend : Tierischer Besuch im Klassenzimmer

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Vorleseabend in der Grundschule Hüttener Berge / Geschichten und Schlafsäcke sollen Lust aufs Lesen machen

Ascheffel | „Da steht ein Pferd auf’m Flur / Ein echtes Pferd auf’m Flur“ – ganz so wie in dem Lied von Klaus & Klaus geht es beim Vorleseabend der Grundschule Hüttener Berge am Freitagabend nicht zu. Krümel vom Ponyhof Naeve in Groß Wittensee steht nicht auf dem Flur der Schule – sondern im Klassenraum. Dort besucht das Pony die Lerngruppe 1a, die sich an diesem Abend Geschichten vom Indianerjungen Yakari und seinem Pferd Kleiner Donner anhört. Mit Decken haben es sich die Kinder gemütlich gemacht. Es gibt ein Büfett, in der Klasse sind Tipis aufgebaut, Strohklappen liegen auf dem Boden. Auch Paula, die Labradoodle-Hündin von Lerngruppenleiterin Birthe Hoyer, ist zu Besuch. Als die Tür aufgeht und Krümel den Raum betritt, ist die Aufregung groß: „Ein Pony“, ruft einer der Schüler und schon ist Krümel der Star des Abends.

Ein paar Türen weiter. Klassenraum der 2. Klasse. Auch hier sind die Vorhänge vor den Fenstern zugezogen. Grüne Streifen aus Krepppapier hängen von der Decke und verleihen dem Raum ein Gefühl von Dschungel. Auch die Zweitklässler haben Besuch. Von einem Gorilla. Thomas Lasicki hat sich als Dingdong verkleidet und bringt den Kindern Geschenke: In einer Schatztruhe liegen Tüten gefüllt mit Büchern und einer kleinen Plüschfigur des Drachen Kokosnuss, von dem die Klasse an diesem Abend die Geschichte „Der kleine Drache Kokosnuss und der Schatz im Dschungel“ hört. Kokosnuss erlebt mit verschiedenen Tieren Abenteuer und lernt, dass Freundschaft und Familie wichtiger sind als jeder Goldschatz.

„Jede Klasse sucht sich ein Thema aus“, sagt Schulleiter Thomas Graue. Was in der jeweiligen Klasse geplant sei, werde im Vorfeld vor den Schülern geheim gehalten: „Die Kinder wissen gar nichts. Alles ist ganz geheim.“

Der Abend werde von einigen Eltern gestaltet. „Die Eltern sind ganz motiviert“, hat er festgestellt. „Super, ich finde das toll von ihnen.“

Lesen sei wichtig, so der Schulleiter weiter. Wenn die Eltern dann in die Schule kommen, sei das für die Kinder etwas Besonderes. Außerdem erleben die Kinder, dass die Eltern in der Schule etwas machen und die Institution etwas anderes sein könne, als nur zu sitzen und zu zuzuhören. Beispielsweise würden die Kinder ihre Schlafsachen mitbringen und könnten sich gemütlich einkuscheln. Neben dem Lesen stehen auch Büfetts bereit. Auch gebastelt wird. „Jede Klasse macht etwas anderes.“

Die Lerngruppe 4b nutzt die Veranstaltung, um in der Schule zu übernachten. Ganz gemütlich geht es an diesem Abend auch in der 4a zu. Matratzen und Schlafsäcke liegen auf dem Boden, große Tücher hängen an der Decke. Dazu wird die Geschichte „Hilfe, die Herdmanns kommen“ gelesen. Und auch hier sind Hunde, Wölfe und andere Tiere zu Gast – als Kuscheltiere.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 05.Nov.2016 | 06:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen