zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

07. Dezember 2016 | 11:45 Uhr

Sakrale Gesänge : Stimmen aus Bulgarien

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Sacralissimo-Ensemble spielt Opernarien und sakrale Lieder aus aller Welt in St. Petri Kirche

Rieseby | Mit sakralen Gesängen, Opernarien und folkloristisch geprägten Stücken möchte am Dienstagabend, 6. September, das bulgarische Ensemble Sacralissimo die Gäste in der St. Petri Kirche in Rieseby begeistern. Die drei Künstler – Dilian Kushev (Bariton und musikalische Leitung), Jurii Nikolov (Tenor) und Manol Paskalev (Klavier/Orgel) –, die sonst jeweils auch häufig als Solisten auf Opernbühnen und in Chören überall in Europa auftreten, beschäftigen sich hauptsächlich mit klassischer Musik, Kirchenmusik, Internationaler Folklore, Opern-, Operetten- und Musicalmelodien.

Auf dem Konzert am Dienstag spielen sie Stücke wie „Ave Maria“, „Panis Angelicus“, „Ich bete an die Macht der Liebe“, „Agnus die“, „Ombra mai fu“ sowie Opernarien aus „La Traviata“, „Tosca“ und „Turandot“. Dilian Kushev klingt mit seinem Bariton mal hell und strahlend, mal dunkel und samtig. Tenor Jurii Nokolov schlägt gern kraftvolle und dann wieder auch sehr zarte und leise Töne an. Manol Paskalev begleitet die beiden Sänger am Klavier und hat auch Gelegenheit, sich in eigenen Soli auszuleben. Die Vorstellung beginnt um 19 Uhr. Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen. Weitere Infos finden Interessierte unter www.kushevmusic.com

zur Startseite

von
erstellt am 23.Aug.2016 | 16:01 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen