zur Navigation springen

Eckernförder Zeitung

04. Dezember 2016 | 13:17 Uhr

Domstag : Softwarefehler verzögert den Zieleinlauf

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die neue Bahnübergangstechnik sollte eigentlich morgen in Betrieb gehen. Doch gestern wurde noch ein Fehler gefunden.

Eckernförde | Endspurt am Bahnübergang Domstag: Eigentlich sollten die Erneuerungsarbeiten Mitte Juli beendet sein, und tatsächlich hat gestern die Abnahme der neuen Technik stattgefunden. Doch ob die Anlage wirklich – wie ursprünglich geplant – am Freitag freigegeben wird, steht noch in den Sternen.

Der Grund: Bei der letzten Abnahme ist dem Prüfer ein Fehler in der Software aufgefallen. „Wir arbeiten mit Hochdruck an dem Problem“, sagte Bahnsprecherin Sabine Brunckhorst gestern auf Anfrage der Eckernförder Zeitung. Doch ob sich dieser Fehler so schnell beheben lässt, dass die Anlage morgen freigegeben werden kann, wird sich erst heute im Lauf des Tages herausstellen.

Der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr dagegen steht Gewehr bei Fuß, wie der stellvertretende Niederlassungsleiter Matthias Forster sagte. Die Ampeltechnik ist erneuert, jetzt komme es auf die Bahn an. Ursprünglich ging er davon aus, dass es keine Probleme mehr geben wird, und gab schon eine Pressemitteilung heraus, dass ab heute, 9 Uhr, bis morgen, 12 Uhr, die provisorischen Ampeln abgebaut werden und die Anlage im Anschluss in Betrieb genommen wird. Doch durch die gescheiterte Endabnahme war das gestern obsolet.

Ob das Ampelfiasko am Freitag sein Ende findet, bleibt also noch spannend. Sollte der Fehler schnell zu beheben sein, bleibt es laut Sabine Brunckhorst dabei, dass die Provisorien abgebaut werden. Dann könnte es heute und morgen nochmal zu Beeinträchtigungen kommen: Dann nämlich wird die provisorische Ampelanlage abgebaut, eine gesicherte Querung der B 76 für Fußgänger und Radfahrer wäre in dieser Zeit nicht möglich. Allerdings würde die Polizei laut Matthias Forster besonders während der Schul-Stoßzeiten ein Auge auf den Kreuzungsbereich haben. Zudem wäre mit beengten Verhältnissen im Fahrbahnbereich zu rechnen. Die B 76 und der Domstag würden aber für den Fahrzeugverkehr passierbar bleiben. Dennoch wird Ortskundigen empfohlen, in diesem Fall den Baustellenbereich zu umfahren. Radfahrer und Fußgänger könnten den Rad- und Gehweg im Baubereich passieren.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 14.Jul.2016 | 06:28 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen